August Julius Lossnitzer

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. jur. h.c. August Julius Lossnitzer, auch August Julius Loßnitzer (* 21. Dezember 1831; † 12. Juni 1913 in Dresden) war ein Wirklicher Geheimer Rat, Jurist und Präsident des Oberlandesgerichtes von Dresden sowie des königlich-sächsischen Kompetenzgerichtes und des Disziplinarhofes.

Lossnitzer war Mitherausgeber der "Annalen des Königlich Sächsischen Oberlandesgerichts zu Dresden", u.a.:

1904 wurde August Julius Lossnitzer die Doktorwürde honoris causa von der juristischen Fakultät der Universität Leipzig verliehen.[4]

[Bearbeiten] Familie

August Julius Lossnitzer war mit Marie Antonie Lossnitzer geb. Boerner (* 7. Juni 1841; † 9. Januar 1917) verheiratet. Das Paar hatte eine Tochter, Julie Lossnitzer (* 17. April 1869; † 11. Februar 1920), die den Dr. med. Friedrich Keller (* 4. September 1866; † 4. Februar 1934) heiratete. Alle genannten Personen sind im Familiengrab Lossnitzer auf dem St. Pauli-Friedhof im Dresdner Hechtviertel begraben, wo auch die Enkelin von Lossnitzer, Jula Keller (* 21. Dezember 1899; † 26. Dezember 1907) beigesetzt wurde.

[Bearbeiten] Quellen und Einzelnachweise

  1. Annalen des Kgl. Sächs. Ober-Landes-Gerichts zu Dresden, Elfter Band, Carl Moritz Lamm und August Julius Loßnitzer, Leipzig 1890, Roßberg'sche Buchhandlung auf ZVAB.com
  2. Annalen des Kgl. Sächs. Ober-Landes-Gerichts zu Dresden, Band 14, Heinrich Klemm, Carl Moritz Lamm, August Julius Loßnitzer und Karl Bruno Kurtz, Leipzig 1893, Roßberg'sche Buchhandlung auf Google Books
  3. Akademische Ehrentitel, Universitätsarchiv Leipzig auf www.archiv.uni-leipzig.de
  4. Die Leipziger Rektoratsreden 1871-1933, Band I, Die Jahre 1871-1905, herausgegeben vom Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. jur. Franz Häuser, Leipzig 2009, Verlag Walter de Gruyter Berlin, New York, ISBN 978-3-11-020919-8 auf Google Books, S. 868
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge