Borsbergstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verzweigung.png Dieser Artikel behandelt die Borsbergstraße in Striesen. Für weitere Straßen dieses Namens siehe Borsbergstraße (Begriffsklärung).
Wahlplakate auf der Borsbergstraße zur Oberbürgermeisterwahl 2015
Tafel zum jüdischen Arzt Willy Katz auf dem Weg der Erinnerung, Borsbergstraße 14/ Ecke Krenkelstraße
Uhr am Geschäft des Juweliers Jank
Borsberg-Pflaster auf Borsbergstraße / Ecke Tittmannstraße

Die Borsbergstraße ist eine ost-westlich verlaufende Straße im Stadtteil Striesen. Sie schließt ab dem Fetscherplatz an die Striesener Straße an und geht an der Geisingstraße in die Schandauer Straße über. Sie bildet die Grenze zwischen Striesen-West und Striesen-Süd. Die Straße wurde 1881 als Straße J angelegt und 1893 benannt nach dem Borsberg im Schönfelder Hochland.[1] Bis 1903 war die Straße im Adressbuch unter der Porsberg-Straße zu finden.

[Bearbeiten] Handel

Die Borsbergstraße bildet ein Stadtteilzentrum und ist eine bedeutende Geschäftsstraße. Die volkstümliche Bezeichnung Borsi wurde dabei für ein gemeinsames Gestaltungskonzept der Einzelhändler gewählt.

Ausgewählte Geschäfte

Bekleidung und Schmuck:

Bücher und Schreibwaren:

Dienstleistungen:

Gastronomie:

Haushalt und Drogerie:

Gesundheit:

Lebensmittel:

Technik:

[Bearbeiten] weitere Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Verkehr

Die Borsbergstraße ist eine wichtige Verkehrsachse und wird auf ganzer Länge von der Straßenbahn befahren. Die Nebenstraße Mosenstraße besitzt heute keine Einfahrt mehr für den motorisierten Verkehr, an ihrer Stelle existiert eine Fußgängerampel und die gleichnamige Haltestelle, wo neben den Bahnlinien 4 und 10 auch die Buslinie 64 hält. Eine neuere Haltestelle namens Spenerstraße befindet sich an der Ecke Bertolt-Brecht-Allee; hier fährt zusätzlich die Buslinie 63. Außerdem gibt es an der Borsbergstraße einen Taxihalteplatz.

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 18
  2. Foto des Wohnheims Borsbergstraße 34 auf Wikimedia Commons
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge