Lindengasse

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Opitz

Die Lindengasse an der Bürgerwiese bis zur Mosczinskystraße existiert seit 1840 genau an der Stelle, wo sich einst die aus herrlichen Linden bestehende Mittelachse des Gartens befand, der das 1871 abgebrochene Mosczinsky-Palais umgab[1].

Während auf der Seite mit ungeraden Hausnummern prächtige Villen standen, ging man auf der anderen Seite zu geschlossener Bauweise über. Während seiner Dresdner Zeit bezog Karl Gutzkow Quartier in der Nr. 8, in der Nr. 9 wohnte Baurat und Heimatforscher Oskar Pusch (1877-1970)[2], Architekt für die Nummern 2,4 und 14 war Felix Voretzsch (1873-1951), eine Villa Opitz wurde nach Plänen von August Hermann Richter (1842-1911) errichtet.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 84
  2. Adreßbuch für Dresden und Vororte, 1932
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge