Heinrich-Schütz-Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eckpavillon aus Sandstein mit Gaslaterne und Straßenschild
"Avenariusblick" nach Loschwitz
Alter Baumbestand im Grundstück des Rudersportvereins
Straßenschild

Die Heinrich-Schütz-Straße liegt in Blasewitz. Sie beginnt am Elberadweg, quert die Tolkewitzer Straße und endet an der Gustav-Freytag-Straße. Auch heute stehen an der Heinrich-Schütz-Straße noch die alten Gaslaternen.

Die Geschichte der Straße reicht bis in das späte 19. Jahrhundert zurück. Sie hieß zunächst Bahnhofstraße, benannt nach dem Straßenbahnhof einer Pferdebahn. 1926/1927, also wenige Jahre nach Eingemeindung von Blasewitz nach Dresden, bekam sie den Namen Wasserturmstraße nach dem hier gelegenen Turm des örtlichen Wasserwerkes. Bei dieser Gelegenheit erhielten die Häuser ihre heutigen statt der ursprünglich chronologisch vergebenen Nummern. Anlässlich des 260. Todestages des Komponisten Heinrich Schütz wurde der Straße 1932 ihr heutiger Name verliehen.

Als Kulturdenkmale sind heute die Hausnummern 1, 6, 8, 11 sowie die Nr. 17 bis 21b (linke Seite) ausgewiesen.

[Bearbeiten] Adressen

[Bearbeiten] Historische Ansichten

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Heinrich Kalbfleisch (Leiter von 1939-1948)
  2. Caroline Rolka: Historische Kleinarchitekturen in Sachsen. Verlag Frank & Timme GmbH, 2007.
  3. Frank Fiedler: Kindheitserinnerungen von Frank Fiedler an seinen Vater und das „Dürerbundhaus“ Dresden
  4. Amtl. Fernsprechbuch Bezirk Dresden, September 1953, S. 31

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge