Reißigerstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Reißigerstraße wurde 1875 benannt nach dem Komponisten Carl Gottlieb Reißiger [1]. Anfangs führte sie von der Comeniusstraße bis zur Blasewitzer Straße. Zwischen Nicolaistraße und Striesener Straße wurde die Straße um 1970 überbaut. Zwischen Striesener Straße und Holbeinstraße trägt sie ebenfalls denselben Namen, obwohl sie nicht durchführend ist. Das nächste Stück bis zur Dürerstraße führte vor 1945 entlang der Ostseite des Dürerplatzes. Dieses Stück wurde aber dann überbaut. Auf diesem Gelände befindet sich heute das Bertolt-Brecht-Gymnasium. Im Zusammenhang mit dem Bau der ersten Schule (52. Grundschule "Albrecht Dürer") wurde mit Beschluss vom 5. August 1971 die Bezeichnung Dürerplatz aufgehoben. Weiter in nördlicher Richtung bis zur Blasewitzer Straße besteht das Stück der ursprünglichen Reißigerstraße auch heute noch. Weil die Straße aber nicht mehr durchführend ist, wurde sie am 25. Februar 1993 umbenannt in Maria-Cebotari-Straße.

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Adressbuch von 1913
  3. Adressbuch von 1887
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge