Gamigstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal Palitzsch

Die Gamigstraße war ursprünglich ein Weg, der vom alten Dorfkern von Prohlis in südwestliche Richtung über die heutige Dohnaer Straße hinweg führte. Nach der Eingemeindung von Prohlis, die 1921 erfolgte, wurde die Straße kurzzeitig (1925) im Adressbuch als Dorfstraße bezeichnet. Seit 1926 trägt die Straße ihren heutigen Namen. Der bezieht sich wohl auf die Erhebung nordwestlich von Dohna, auf der der Ort Gamig angelegt wurde (heute ein Ortsteil von Dohna). An der Einmündung in die Prohliser Straße befand sich das Schloss Prohlis, dessen Reste heute das Heimat- und Palitzschmuseum Prohlis beherbergen. Vor dem Museum befindet sich ein Gedenkstein für Johann Georg Palitzsch (Palitzsch-Denkmal). Auf der Rückseite des Denkmals verweist eine Inschrift darauf, dass sich an dieser Stelle früher der Dorfplatz von Prohlis befand. Wenige Meter davon entfernt steht eine Sonnenuhr. Diese wurde gestaltet vom Künstler Manfred Eisen-Graf und 2006 aufgestellt. Die Sonnenuhr in Form einer Kartoffel erinnert an Johann Georg Palitzsch, der den Kartoffelanbau im Dresdner Raum einführte.[1]

Mit der Bebauung um 1980 wurde die Gamigstraße nach Norden verlängert. Vorbei am Jacob-Winter-Platz führt sie heute bis zur Mügelner Straße. Dort zweigt jetzt die neue Trasse der Straßenbahn ab, die am Straßenbahnhof vorbei bis zum Albert-Wolf-Platz neu gebaut wurde.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Straßen in Prohlis bei Dresdner Stadtteile
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge