Corona

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab März 2020 breitete sich die COVID-19-Pandemie (umgangssprachlich „Corona-Pandemie“) nach Deutschland aus, und bestimmte seit dem auch in Dresden die Jahre 2020 und 2021.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Verlauf in Dresden

Am 8. März 2020 wurden die ersten zwei Fälle in Dresden bekannt. Es handelte sich dabei um ein Rentnerpaar.[1] Am 10. März kamen weitere Fälle hinzu, sodass die Zahl der Infizierten auf 5 stieg.[2] Am 16. März waren bereits 25 infizierte Personen erfasst.[3] Danach stiegen die Fallzahlen deutlich an. So gab das Gesundheitsamt am 17. März die Zahl von 50 Infizierten bekannt, darunter auch nicht nur milde Verläufe[4], und am 20. März erreichte die Zahl der Infizierten 97, am 23. März 2020 beläuft sich die Zahl auf 154.[2] Am 24. März gab die sächsische Sozialministerin Petra Köpping die ersten beiden Todesfälle in Dresden bekannt.[5] Per 1. April gibt es 378 Corona-Fälle in Dresden, davon 48 Krankenhauseinweisungen und 4 Sterbefälle. Am 16. April lag die Zahl der gemeldeten Infizierten bei 503 Fällen. Bis 15. Mai stieg die Fallzahl nur langsam auf 603 Fälle. Ab der zweiten Maihälfte kamen nur noch sehr wenige neue Fälle hinzu – so stiegt die Zahl vom 618 am 22. Mai zum 1. Juli auf 626, und zum 1. August auf 635.

Ab Mitte August 2020 stieg die Fallzahl wieder zunehmend an. So erreichte im Zuge dieser „zweiten Welle“ am 2. September die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen 700 (davon 648 genesene; also 52 aktive Fälle).[2] Am 9. Oktober wurde die Zahl von 1000 Infizierten überschritten (1003 Fälle, davon 807 genesene, also 196 aktive Fälle).[2] Gleichzeitig wurde die „Corona-Ampel“ mit mehr als 26 Fällen auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage auf Stufe 3 („gelb“) gesetzt.

In der 43. Kalenderwoche (19. bis 25. Oktober 2020) wurde 7-Tages-Inzidenz sowohl von 35 als später auch von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner überschritten. Damit gilt auch Dresden als Risikogebiet. Die Stadtverwaltung verschärfte deshalb die am 21. Oktober erlassenen Schutzmaßnahmen zum 27. Oktober auf Grundlage der geänderten SächsCoronaSchVO erneut. Damit muss u. a. in Teilen der Inneren Altstadt sowie der Inneren und Äußeren Neustadt vom Montag bis Sonnabend von 7:30 Uhr bis 4:00 Uhr auch unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem müssen Schank- und Speisewirtschaften bereits um 22:00 Uhr schließen. Am 30. Oktober stieg die Gesamtfallzahl über 2000. Ab 2. November tritt ein bundesweiter eingeschränkter „Lockdown“ in Kraft. Im Verlauf des Novembers steigt die Fallzahl weiter am 7. November über 3000, am 16. November über 4000 und am 23. November über 5000. Nachdem die 7-Tages-Inzidenz über längere Zeit (nach RKI-Datenstand) jeweils knapp unter 200 lag, wurde diese Grenze am 7. Dezember überschritten. Die Gesamtfallzahl überstieg gleichzeitig die 8000. Zum Jahresende 2020 erreichte die Fallzahl in Dresden schließlich am 29. Dezember 15.000 – der Inzidenzwert lag dabei über längere Zeit über 200.[2]

Im Dezember 2020 wurde mit der COVID-19-Impfung begonnen. Das „Impfzentrum Dresden“ wurde im Messegelände eingerichtet. Das nächste Impfzentrum („Impfzentrum Sächsische Schweiz-Osterzgebirge“) befindet sich in Pirna-Copitz.

Im Verlauf des Januars 2021 sankt die Zahl der Neuinfektionen langsam. Die Inzidenz fiel am 26. Januar erstmals seit langer Zeit unter 100. Am selben Tag überstieg die Zahl der Infizierten den Wert von 20.000.[2] Ab 14. Februar wurde, wegen längerer Unterschreitung des Inzidenzwertes von 100, die seit 2. Dezember 2020 geltende nächtliche Ausgangssperre sowie der 15-Kilometer-Bewegungsradius aufgehoben.[6] Am 16. Februar fiel der Inzidenzwert erstmals wieder unter 50 Fälle auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage. Am 17. Februar erreichte die Gesamtfallzahl 21.500.[2]

Anfang März 2021 wurden in Dresden mehrere Testzentren eröffnet, welche u.a. Antigen-Schnelltests sowie teilweise auch PCR-Tests anbieten. Dabei ist für die Bürger ein Schnelltest je Woche kostenfrei.[7]

In der zweiten Februarhälfte stieg die Zahl der Infektionsfälle wieder leicht an. In der „dritten Welle“ erreichte die 7-Tage-Inzidenz am 22. März schließlich wieder den Wert von 100 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Am 1. April 2021 erreicht die Gesamtzahl der Infizierten knapp 25.000.[2] Nachdem die Inzidenz Mitte April auf ca. 150 gestiegen war, fiel sie zum 13. Mai unter 100 und am 26. Mai unter 50.[2] Am 10. Juni 2021 fiel sie schließlich auf einen Wert von 10.[2]

[Bearbeiten] Daten zu Fallzahlen und Verlauf in Dresden


[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Stadtverwaltung

[Bearbeiten] barrierefreie Informationen

Zu Corona bietet das VERSO-Projekt in Dresden barrierefreie Informationen. VERSO steht für verständnisorientierte und barrierefreie Kommunikation.

[Bearbeiten] DVB

[Bearbeiten] Universitätsklinikum

[Bearbeiten] Sächsische Staatsregierung

[Bearbeiten] Dresdner News-Portale zu Corona

[Bearbeiten] TU Dresden

[Bearbeiten] Veranstaltungsabsagen und Verschiebungen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Weitere Coronavirus-Fälle in Sachsen: Nun sieben Infizierte, Süddeutsche Zeitung, 8. März 2020.
  2. a b c d e f g h i j Landeshauptstadt Dresden: Corona-Dashboard Dresden. zuletzt abgerufen am 15.06.2021.
  3. Coronavirus in Dresden: Sächsische Schweiz schließt alle Restaurants!, TAG24, 16. März 2020.
  4. Dresden: Zahl der Infizierten steigt auf 50, SZ, 18. März 2020.
  5. Coronavirus: Zwei Todesfälle in Dresden, DNN, 24. März 2020.
  6. Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden über die Lockerung von Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. 13. Februar 2021.
  7. Corona-Testzentren im Themenstadtplan, dresden.de: Coronavirus. Aktuelle Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie in Dresden.
  8. Dresden.de: Stadtarchiv: Epidemien in Dresden, 2020.
  9. Vereinigung Dresdner Studentenclubs: Studententage 2020 abgesagt. 22. April 2020.
  10. https://www.dixielandfestival-dresden.com/
  11. https://www.musikfestspiele.com/de/news/
  12. http://www.wissenschaftsnacht-dresden.de/
  13. http://www.brn-dresden.de/index.php
  14. elbhangfest.de: Verschiebung des 30. Elbhangfestes auf 18.–20. September 2020 auf Grund der Corona-Krise. 31. März 2020.
  15. elbhangfest.de: 30. Elbhangfest auf den 25. bis 27. Juni 2021 verschoben. Juli 2020.
  16. Elbhangfest e. V.: Elbhangfest 2021 aufgrund Pandemielage abgesagt – Tom Pauls unterstützt Spendenaufruf für den Verein auf dem Portal »99 Funken«. Pressemitteilung vom 25. März 2021.
  17. saechsische.de: Dresdner Museumsnacht fällt aus. 15.05.2020.
  18. dresdner-schloessernacht.de: Die Dresdner Schlössernacht wird ins nächste Jahr verschoben.
  19. http://www.artderkultur.de/news-70/news-details/umsonst-draussen-festival-2020.html
  20. http://www.schaubudensommer.de/
  21. https://www.canaletto-fest.de/presse/canaletto-feiert-die-einheit/
  22. https://www.canaletto-fest.de/presse/dresdner-stadtfest-canaletto-2020-faellt-aus/
  23. Landeshauptstadt Dresden: 586. Striezelmarkt wird abgesagt. Pressemitteilung vom 20.11.2020.
  24. MDR.de: Semperopernball auf Sommer verschoben. 11.11.2020
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge