Restaurant zur scharfen Ecke

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Restaurant zur scharfen Ecke" in Lockwitz
Das ehemalige Restaurant (heute Wohnhaus der Familie Hörger)

Das Restaurant zur scharfen Ecke war eine Gastwirtschaft im heutigen Dresdner Stadtteil Lockwitz am Ortsausgang der heutigen Staatsstraße S183 Richtung Kreischa, noch vor der Kelterei Lockwitzgrund der Familie Donath. Seinen Namen hatte der Gasthof aufgrund seiner Lage in einer Kurve an der Straße im Lockwitztal gegenüber des heutigen Fußballplatzes des BSV Lockwitzgrund.

Gegründet wurde der Gasthof 1811 in der damaligen Kreischaer Straße 10 zusammen mit einer für Lockwitz typischen Likörfabrik, in der speziell Birnenlikör, der sog. Bärnboom (=sächsisch für Birnenbaum), hergestellt wurde. Patentbesitzer des speziellen Rezeptes, Inhaber der Likörfabrik und Wirt um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert war Carl Julius Seifert.[1] Neben dem eigentlichen Wirtshaus gab es auch ein Gartenrestaurant und eine Fahrradwerkstatt, die später in die von Karl Seifert gegründete Metallschleiferei Seifert überging.

Das Gebäude überstand den Zweiten Weltkrieg unbeschadet und befindet sich bis heute in Familienbesitz der Erbenfamilien Seifert und Hörger. Ein Teil des Geländes wurde bis 2015 durch die Metallschleiferei Frank Seifert genutzt.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Lockwitzer Likörfabriken und Brennereien auf www.minzen.com
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge