Hans Walther II.

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altar der Annenkirche

Hans Walther (* 1526 in Meißen; † 10. September 1586 in Dresden) war ein Bildhauer.

[Bearbeiten] Leben und Wirken

Hans Walther kam als Kind mit seinem Vater, Christoph Walther I. (Schöpfer des Dresdner Totentanzes), nach Dresden. Am 2. März 1548 wurde er als Dresdner Bürger vereidet, 1561 wurde er Ratsherr, 1571 einer der drei Bürgermeister. Sein Vetter war der Bildhauer Christoph Walther II., sein Sohn der Hoforganist Christoph Walter.

Walther besaß in Dresden Häuser und Grundstücke, auf einem davon wurde die Johanniskirche errichtet. 1572 fertigte der berühmte Dresdner Meister Tobias Wolff eine Medaille auf ihn an, auf der er mit dem Zirkel in der Hand dargestellt ist. Walther starb in demselben Jahre, als er das Amt eines regierenden Bürgermeisters inne hatte.

[Bearbeiten] Werke

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Geschichte der Kreuzkirche Bischofswerda
  2. Bischofswerda. Kreuzkirche (ehemalige Begräbniskirche). Kanzel (M. 16. Jh., H. Walther II), Brüstungsfeld "Vertreibung aus dem Paradies"
  3. Martin Bernhard Lindau: Geschichte der königlichen Haupt- und Residenzstadt Dresden. 2. verbesserte Auflage, Dresden 1885 , Bd. I, S. 57

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge