Hübel (Familie)

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ursprünglich bürgerliche Familie Hübel stammte aus dem damaligen Dorf Gießmannsdorf bei Luckau (niedersorbisch Łukow), das nach dem Prager Fieden 1635 als Teil des Markgraftums Niederlausitz zum Kurfürstentum Sachsen kam. Die Familie brachte einige hochrangige Juristen, Beamte und Militärpersonen hervor. Einige Familienmitglieder erhielten ihre höhere Schulbildung an der Landes- und Fürstenschule St. Afra in Meißen. Einige Äste und Linien der Familie wurden in den Adelstand erhoben und nannten sich dann von Hübel. Die Familie ist im Mannesstamm erloschen.

[Bearbeiten] Stammfolge

  • Henriette Emilie Hübel (17921843)
  • Heinrich Richard Alexander Hübel (17941819)
  • Constantine Mathilde Hübel (* 1796)
  • Moritz Albert Hübel (17981819), lernte an der St. Afra, starb als Student der Medizin
  • Philippine Adelheid Hübel (* 1799) ⚭ 1826 Carl Gustav Moritz Kästner (17961855),[2] Landeskonsistorialregistrator
  • Ernestine Mathilde Hübel (18001840)
  • Ida Clementine Hübel (18031868)
  • Elise Franziska Hübel (18121868)
  • Amalie Louise Hübel (* 1789)
  • Wilhelmine Charlotte Hübel (* 1791)
  • Henriette Friederike Hübel (17941824)
  • Antonie Sophie Hübel (* 1796)
  • Gustav Ludwig Hübel (18001881), Dr. theol., jur. et phil., Geheimer Kirchen- und Oberkonsistorialrat, Wirklicher Geheimer Rat im sächsischen Kultusministerium ⚭ 1827 1. Pauline geb. Möhnert (18091835) ⚭ 1837 2. Elisabeth Johanna Marianne Wilhelmine Natalie Hübel (18181887)
Wappen des adeligen Astes der Familie Hübel
  • Hans Gustav Maximilian von Hübel (18601930), 1907 sächsischer Adelstand, königlich-sächsischer Geheimer Regierungsrat, Amtshauptmann, Ministerialdirektor im sächsischen Innen- und Wirtschaftsministerium ⚭ Louise von Hübel († 1932)
  • Gustav Paul Leopold von Hübel (18621920), 1907 sächsischer Adelstand, Herr auf Sachsendorf bei Grimma, Mitglied der 1. Ständekammer des Sächsischen Landtages, Domherr von Wurzen ⚭ 1904 Olga Elisabeth geb. von Schönberg (18801934)
  • Evamarie Charlotte Olga von Hübel (* 1906), Rittergutsbesitzerin auf Sachsendorf bis 19451929 Carl Ludwig Paul Moritz Jost von Eschwege (* 1902), Landwirt
  • Emma Charlotte von Hübel (* 1876)
  • Friedrich Adolph Hübel (1802–1802)
  • Friedrich Maximilian von Hübel († 1867),[5] königlich-sächsischer Regierungsrat, ab 1864 Ehrenritter des Johanniterordens, Besitzer des Rittergutes Klingewalde [6] ⚭ Elise geb Harck († nach 1894), nach dem Tod ihres Mannes Besitzerin des Rittergutes.[7]
  • Emilia Maximiliana von Hübel (18091812)
  • Louise Franziska von Hübel (1824–1824)

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Archivalie 11021, Oberappellationsgericht Dresden im Hauptstaatsarchiv Dresden
  2. Datensatz auf Ancestry
  3. Datensatz auf Find a grave
  4. Datensatz im Lexikon deutscher Generale
  5. Theodor Tauchnitz: Zeitschrift für Rechtspflege und Verwaltung, zunächst für das Königrich Sachsen 1867, 30. Band, Leipzig 1868, Digitalisat auf Google Books, S. 532
  6. Wochenblatt der Johanniter-Ordens-Balley Brandenburg, Band 8, Ausgaben 1-52, Digitalisat auf Google Books, Ausgabe Nr. 43 vom 23. Oktober 1867, S.1
  7. Schlesisches Güter-Adressbuch: Verzeichnis sämmtlicher Rittergüter und Guts- und Forstbezirke..., 5. Ausgabe, Breslau 1894, Digitalisat auf Google Books, S. 234
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge