Moritzburger Weg

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die heute mit Moritzburger Weg bezeichnete Straße ist Teil eines alten Verbindungsweges zwischen Schloss Moritzburg und Schloss Pillnitz. In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Weg angelegt und als Pillnitz-Moritzburger Jagdweg sowie später als Pillnitz-Moritzburger Weg bzw. Moritzburg-Pillnitzer Weg bezeichnet. In Adressbüchern gab es dafür zunächst die Bezeichnung Pillnitz-Moritzburger Weg, ab 1911 Pillnitzer Straße, dann Pillnitzer Weg und ab 1929 wieder Pillnitz-Moritzburger Weg. Ab 1934 wurde die gesamte Straße mit Horst-Wessel-Straße bezeichnet. Der Abschnitt zwischen dem Klotzscher Weg und Grüne Telle verläuft entlang der südlichen Flurgrenze von Hellerau. Dieses Teilstück war seit 1935 wieder der Pillnitz-Moritzburger-Weg und seit 1971 der Moritzburger Weg. Der Name bezog sich auch auf den südlichen Abschnitt bis zur heutigen Königsbrücker Straße. Der nördliche Abschnitt von Grüne Telle bis zur Autobahn A4 trug den Namen Horst-Wessel-Straße bis 1945 und danach Ernst-Thälmann-Straße. Mit der Eingemeindung von Hellerau 1950 behielt die Straße zunächst ihren Namen, während andere gleichnamige Straßen umbenannt wurden: Wilschdorf in Großröhrsdorfer Straße, Klotzsche in Geschwister-Scholl-Straße und Meußlitz/Sporbitz/Zschieren in Struppener Straße. Anlässlich des 10. Todestages von Ernst Thälmann erhielt die heutige Wilsdruffer Straße 1954 den Namen Ernst-Thälmann-Straße (bis 1991). Deshalb erfolgte in Hellerau gleichzeitig die Umbenennung in Edwin-Hoernle-Straße nach dem kommunistischen Politiker Edwin Hoernle (1883-1952). Die letzte Umbenennung erfolgte im Februar 1993. Damals wurde auch dieser nördlich Abschnitt dem Moritzburger Weg zugeschlagen[1].

[Bearbeiten] Quellen

  1. Dr. Karlheinz Kregelin „Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden“ (Manuskript)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge