Königstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königstraße
Passage Königstraße
Königstraße bei Nacht

Die Königstraße in der Inneren Neustadt führt vom Japanischen Palais am Palaisplatz vorbei am Rebekkabrunnen hinter der Dreikönigskirche und am Kulturrathaus zum Albertplatz. Es ist eine barocke Prachtstraße mit viel Originalsubstanz. Das Wallgäßchen mündet an zwei Stellen ein, dann folgt die Nieritzstraße, auf der anderen Seite die Heinrichstraße, der Obergraben, die Ritterstraße und die Metzer Straße. Außerdem führt eine Passage zur Rähnitzgasse.

Mit der Königstraße entstand einer der großartigsten Boulevards (Alten)Dresdens. Entworfen und aufgebaut wurde sie im Zuge der Stadterneuerung von Landesbaumeister Wolf Caspar von Klengel im Auftrag des Kurfürsten Johann Georg. Als dann 1694 August der Starke die Landesherrschaft übernahm, wurden weitere Häuser durch den Nachfolger Klengels – Christoph August von Wackerbarth – errichtet.

Der strahlenförmige Achsenverlauf der Straßen lässt den Blick hinüber zum Japanischen Palais, zum Albertplatz und zum Areal um die Dreikönigskirche schweifen. Besonders schöne Zeugnisse der barocken Bauarchitektur sind die Häuser Nr. 5a, 10 und 12. Rekonstruierte Passagen – Passage Königstraße, Antiquitätenpassage, Kunsthof – fügen sich charmant in das historische Viertel ein. Der Verlauf der alten Festungsmauer ist im Lichthof des Hauses Nr. 8 zu sehen. Man muß sich schon etwas mehr Zeit nehmen, um sich diesen Stadtteil anzuschauen, hier ist noch das Besondere des Altendresden in ursprünglicher Bauweise vorhanden.

[Bearbeiten] Geschichte

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adressbuch von 1930

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge