Blockhaus

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Blockhaus hinter dem Goldenen Reiter am Neustädter Markt auf einem Gemälde von Johann Carl August Richter
Blockhaus (elbseitig) als Sitz des Kriegsministeriums

Das Blockhaus ist ein quadratisches, dreigeschossiges Gebäude am Neustädter Markt auf der rechtselbischen Seite von Dresden in der Neustadt, das als Unterkunftsgebäude für die Neustädter Stadtwache diente. Seinen Namen bekam das Gebäude erst nach der vollständigen Fertigstellung aufgrund seiner würfelähnlichen Bauform.

Das Blockhaus wurde als Wachgebäude am rechten Elbufer, direkt an der Augustusbrücke, als Zielpunkt der Achse aus der Hauptstraße von der Dreikönigskirche kommend, gebaut. Das Haus war ursprünglich von Zacharias Longuelune (16991748) von 1727 bis 1731 als beidseitig der Brückenachse spiegelsymmetrisches „Pyramidenhauß“ mit einem stufenförmig ansteigenden Dach geplant. Das Erdgeschoss des Blockhauses wurde schließlich von 1732 bis 1739 mit hohen Rundbogenöffnungen erbaut. Nach einer etwa zehnjährigen Bauunterbrechung wurde ab 1749 durch Johann Christoph Knöffel (16861752) ein niedriges zweites Geschoss und ein Mansarddach mit Dachgauben und Dreiecksgiebel aufgesetzt.

1945 bei den Luftangriffen auf Dresden im Vergleich beschädigt, stand das Gebäude 35 Jahre lang als Ruine und wurde erst zwischen 1978 und 1982 instandgesetzt. Bis 1989 wurde es als „Haus der DSF“ (Deutsch-Sowjetische Freundschaft) genutzt, das u. a. auch eine gute Gaststätte beherbergte. Heute haben die Sächsischen Akademie der Wissenschaften und die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt ihren Sitz.[1]

2012 wurden im Eingangsbereich zwei Balken aus Sandstein angebracht, die das Übernachten eines Obdachlosen in der wettergeschützten Vorhalle verhindern sollen. [2]

Beim Hochwasser 2013 wurde das Blockhaus stark in Mitleidenschaft gezogen und steht seitdem leer. In einigen Jahren soll das „Archiv der Avenatgarde“ einziehen, die Kunstsammlung, die der deutsch-italienische Mäzen Egidio Marzona der Stadt Dresden 2016 schenkte. Dazu soll das Blockhaus entkernt und im Inneren ein schwebender Betonkörper eingebracht werden.

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Das Blockhaus auf aktuell.meinestadt.de
  2. Info auf www.dnn-online.de
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge