Werkfeuerwehr Flughafen Dresden

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Werkfeuerwehr Flughafen Dresden
Universallöschfahrzeug (ULF) mit Teleskopgelenkmast (2019)
Fahrzeughalle (2005)
Flugzeug auf Flughafen DD

Die Werkfeuerwehr Flughafen Dresden (jetzt auch: Werkfeuerwehr Dresden International) befindet sich in Klotzsche auf der Flughafenstraße im Gelände des Flughafens Dresden International.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Entwicklung

Die Start- und Landebahn (SLB) des Flughafens ist 2850 Meter lang und 60 Meter breit und damit für alle Passagierflugzeuge (auch Airbus A 380) geeignet. Sie wurde im Jahr 2007 fertiggestellt und hat eine alte SLB aus dem Jahr 1955 ersetzt.

Die Feuerwehr deckt den Bereich des Flughafens Dresden ab. Dazu gehören auch das Gewerbegebiet der Elbe Flugzeugwerke (Airbus). Im 24-Stunden Schichtsystem arbeiten 50 hauptamtliche Kräfte. Der Dienst erfolgt in 24 Std.-Schichtsystem von 6.30 Uhr bis 6.30 Uhr und besteht aus je 8 Std. Arbeits-, Bereitschafts- und Ruhezeit. Diese werden durch 18 nebenberufliche Einsatzkräfte unterstützt.

Um den Bedarf an Material und Einsatzkräften zu bestimmen, wird jährlich in der Urlaubszeit eine Erhebung erstellt. Sie enthält ankommenden und abfliegenden Flugzeugen und die damit enthaltenen Kerosinmengen. Hieraus ergeben sich die Mannschaftsstärke und die Einsatzmaterial (Fahrzeuge). Der Flughafen Dresden International stellt sich den Sicherheitsanforderungen mit erheblichen Aufwendungen. Laut ICAO (International Civil Aviation Organization) gehört der Flughafen Dresden International der Brandschutzkategorie 8 an.

Daher stellt die ICAO folgende Forderungen (Annex 14):

Die Flughafenlöschfahrzeuge (FLF) Panther zum Beispiel sind mit 3,40 Metern breiter als im Straßenverkehr zugelassenen 2,50 Meter. Da die Einsatzfahrzeuge sowieso nicht den Flughafen bloßstellen dürfen, kommen sie natürlich nur zum Einsatz im Gebiet des Flughafens. Die moderne Feuerwache befindet sich im Ostteil des Flughafens. Binnen 3 Minuten erreichen die Fahrzeuge (1.500 PS und 150 kmh) jeden Punkt des Flugfeldes, um gegebenenfalls an die brennenden Objekt (Flugzeuge) zu gelangen. Zumeist rücken immer zwei Fahrzeuge aus, damit der Brand effektiv bekämpft werden kann, dass bedeutet, dass den Flammen der Sauerstoff schlagartig entzogen wird. Ein Großteil der Einsätze entfällt auf den Behindertenfahrdienst.

Der Flughafen investiert zum Beispiel beständig in Ausbildung und Ausstattung der Werkfeuerwehr und des Winterdienstes. Für die Kontrolle des Flugverkehrs zeichnet die Deutsche Flugsicherung verantwortlich. Die Fluglotsen arbeiten in einem modernen Tower und koordinieren die Flugbewegungen.

Für 2019 wird ausgesagt, dass die Flugzeuge unfallfrei gestartet und gelandet sind.

In diesem Jahr (2020) hat Flughafenwehr eine neues Flughafenlöschfahrzeuge Panther 8x8 erhalten. Die Bezeichnung 8x8 besagt, dass jedes Rad einzeln angetrieben wird. Es wiegen 44 Tonnen und führen 12.500 Liter Wasser, 1.500 Liter Schaumbildner sowie 0,5 Tonne Löschpulver mit sich. Kostenpunkt: 1 Million Euro. Insgesamt verfügt Feuerwehr über 11 Fahrzeuge.

Technische Hilfeleistung:

Beseitigung von Gefahrgut und auslaufendem Kraftstoff
Hilfe bei Verkehrsunfällen
Personenbefreiungen aus Aufzügen
Hilfe bei Arbeiten in Höhen mit Universallöschfahrzeug, dem so genannten "ULF" (Universallöschfahrzeug mit Teleskopgelenkmast)

Ein Tipp: Die Fahrzeuge der Feuerwehr können bei spannenden Führungen bestaunt werden. Unter anderem waren die Kameraden der Betrieblichen Freiwilligen Feuerwehr TU Dresden zu einer Besichtigung zu Gast.

[Bearbeiten] Kontakt

Flughafen Dresden GmbH; Leiter Steffen Hempel
Flughafenstraße, 01109 Dresden
Tel.: 0351/ 8811130; Fax 0351/ 8811135
inoffizielle Homepage der Werkfeuerwehr Dresden International: www.flughafenfeuerwehrdresden.de

[Bearbeiten] Erreichbarkeit

[Bearbeiten] Fotos

[Bearbeiten] Entwicklung des Logos

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge