Lingnerschloss

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Lingnerschloss ist das mittlere der drei Schlösser am Elbhang im rechtselbisch gelegenen Stadtteil Loschwitz. Die als Lingnerschloss bekannte Villa Stockhausen war der letzte Wohnsitz von "Odolkönig" Karl August Lingner.

[Bearbeiten] Clubkino

Der bereits in den DDR-Jahren bespielte Kinosaal im Obergeschoss wird seit März 2014 wieder ein- bis zweimal pro Monat als Vorführstätte genutzt. Das „Clubkino“ fasst etwa 60 bis 70 Zuschauer. Der Raum wurde auf Wunsch der Denkmalschützer im Stil der 1950er Jahre rekonstruiert, die historische Ulmenholz-Wandvertäfelung in den Deutschen Werkstätten Hellerau aufgearbeitet. Hinter den Verkleidungen verbirgt sich nun moderne Kino- und Tagungstechnik, beispielsweise Beamer und Induktionsschleifen für Hörgeschädigte. Die MDR-Mitarbeiterin Monika Weber organisiert ehrenamtlich die Vorführungen. Zur Eröffnung stiftete Anita Wanitschke, die Witwe des 2012 verstorbenen Bildhauers Vinzenz Wanitschke, dem Schloss die Bronzeplastik „Dresden, 13. Februar“ ihres Mannes.[1]

[Bearbeiten] Quellen

  1. Heiko Weckbrodt: Lingnerschloss in Dresden 2016 fertig saniert. In: DNN 1.2.2014. Ute Franke: Clubkino zeigt wieder ausgewählte Streifen. In: Sächsischer Bote 15.3.2014, S. 5.

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge