Rudolf Wilhelm Weicher

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Wilhelm Weicher (* 19. März 1834 in Borna bei Leipzig; † 8. Mai 1896 in Dresden) war ein deutscher Jurist und Oberstaatsanwalt, zuletzt im Rang und mit Titel eines königlich-sächsischen Oberjustizrates.

[Bearbeiten] Leben und Wirken

Rudolf Wilhelm Weicher studierte Rechtswissenschaften an der Universität in Leipzig. Er ist erstmals 1863 im Staatshandbuch des Königreiches Sachsen als Aktuar am Gerichtsamt Pirna verzeichnet.[1] Ab dem 20. Februar 1867, zu dieser Zeit war Weicher bereits Referendar am Gerichtsamt Pirna, erhielt er noch zu Regierungszeiten von König Johann die Erlaubnis das Dienstprädikat "Assessor" zu führen.[2]

Anfang der 1870er Jahre wurde Weicher vom Gerichtsamt Pirna an die Staatsanwaltschaft nach Zwickau versetzt, wo er aber nur relativ kurz verweilte. 1873 wurde Weicher von Zwickau zur Staatsanwaltschaft in das heimatliche Borna im Leipziger Land versetzt, wo er mit der einstweiligen Stellvertretung des Staatsanwaltes beauftragt wurde. Gleichzeitig erhielt er den Charakter eines Staatsanwalts.[3] Als solcher ist er erstmals ab 1876 im Staatshandbuch des Königreiches Sachsen aufgeführt.[4]

Weicher kam erst in den 1880er Jahren nach Dresden. 1888 ist er als Staatsanwalt am Landgericht zu Dresden verzeichnet.[5]

1894 wurde Weicher zum Oberstaatsanwalt an das königliche Landgericht berufen. Er hatte bereits zu dieser Zeit den Titel eines Oberjustizrates inne und wohnte am Stephanienplatz 4. Er zog noch im gleichen Jahr, am 15. März 1895 in eine Wohnung am Terrassenufer 24.[6] Er wurde auf dem Trinitatisfriedhof in Johannstadt beerdigt.

Weichers Witwe, Jenny Wilhelmine Weicher († 1907 in Dresden) wohnte nach seinem Tod anfangs weiter in der ehemals gemeinsamen Wohnung,[7] zog zuletzt aber in eine Wohnung in die Hüblerstraße 3 in Striesen.[8]

[Bearbeiten] Auszeichnungen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Staats-Handbuch für das Königreich Sachsen 1863, Digitalisat auf Google Books, S. 142
  2. Königlich Sächsisches Justizministerial-Blatt, 1. Jahrgang, Dresden 1867, Digitalisat auf Google Books, S. 45
  3. Königlich Sächsisches Justizministerial-Blatt, 7. Jahrgang, Dresden 1873, Digitalisat auf Google Books, S. 23 und 57f.
  4. Staats-Handbuch für das Königreich Sachsen 1876, Digitalisat auf Google Books, S. 88
  5. Staatshandbuch für das Königreich Sachsen 1888, Snippet-Ansicht auf Google Books
  6. Adressbuch Dresden 1895, S. 868, SLUB
  7. Adressbuch Dresden 1897, S. 603, SLUB
  8. Adressbuch Dresden 1907, S. 1078, SLUB
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge