Uhdestraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild

Die Uhdestraße in Leubnitz-Neuostra führt von der Teplitzer Straße in Strehlen bis zur Spitzwegstraße (einst Straße J im damaligen Bebauungsplan). Die Straße erscheint erstmalig 1904 als Lindenstraße im Adressbuch[1], in einem der ersten Häuser wohnte die Kunstmaler-Familie Mediz (heute Nr. 30). Seit etwa 1926 ist die Straße nach dem Maler Fritz von Uhde (1848-1911) benannt[2]. Er malte Bilder zwischen Realismus und Impressionismus und war als Berufsoffizier im Gardereiterregiment Dresden/Pirna von 1868 bis 1872 tätig.

Als Kulturdenkmale sind die Nummern 16, 30/30a und 40 ausgewiesen.

Nach den Eingemeindungen von 1921 gab es die Lindenstraße außerdem noch in Leuben (heute Franz-Latzel-Straße), Rochwitz (heute Königshütter Straße) und in Stetzsch (heute Podemusstraße). Alle vier Straßen wurden 1926 umbenannt. Eine Lindenstraße gibt es erst wieder seit der Eingemeindung von Klotzsche 1950.

[Bearbeiten] Adressen

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adressbücher von 1904 und 1926/27
  2. deutschsprachige Wikipedia: Fritz von Uhde

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge