Gröbelstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
ehem. Mustersaal der Lampenfabrik
Straßenschild

Die kurze Gröbelstraße in Löbtau führt von der Schillingstraße über die Kesselsdorfer bis zur Wernerstraße.

Sie ist benannt nach Christian Ernst August Gröbel (* 22. Dezember 1783 in Flemmingen/Thüringen, † 24. Juni 1854 in Dresden), der von 1814 zunächst Konrektor und von 1816 bis 1848 Rektor der hiesigen Kreuzschule gewesen ist[1]. Von 1872 bis zur Eingemeindung von Löbtau (1903) hieß die Straße nach der dort befindlichen 1. Bezirksschule Schulstraße.

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 52
  2. Adressbuch der Gau- und Landeshauptstadt Dresden 1943/44, S. 40
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge