Geliebte weiße Maus

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der DEFA-Spielfilm „Geliebte weiße Maus“ aus dem Jahr 1964 von Gottfried Kolditz mit Rolf Herricht spielt auf, am und rund um den Körnerplatz. Weitere Szenen aus Dresden spielen im Café Borsberg. Als Liebeskomödie mit musikalischen Einlagen hat der Film eine Länge von 80 Minuten und wurde von der Gruppe KAG »60« hergestellt[1].

[Bearbeiten] Handlung

Die „weiße Maus“ heißt Fritz (Rolf Herricht) und ist in Wirklichkeit ein Verkehrpolizist, der auf dem Körnerplatz seinen Dienst verrichtet. Helene (Karin Schröder) wiederum fährt jeden Morgen mit ihrem Motorroller an ihm vorbei und ihre Beziehung kommt durch bevorzugte Grünregelungen und einem absichtlichen Verkehrsverstoß in Gang. In Missgunst wiederum gerät die mit einer Strafgebühr belastete Frau Messmer (Marianne Wünscher), die den Protagonisten bei dessen Chef dafür anschwärzt. Am Ende landet die Angelegenheit vorm Standesamt, das eigentlich ein Bäckerladen ist[2].

[Bearbeiten] Drehorte

Das Verkehrsgeschehen spielt sich auf dem Körnerplatz ab, wobei die weiße Maus mitten auf der Kreuzung auf einem Podest steht. In der Hausnummer 1 befindet sich ein Lebensmittel-Konsum (heute Lampen-Manufaktur) und im heutigen Bräustübel (Nr. 3) die HO-Gaststätte „Stadtcafé“. Für die Außenaufnahmen des Standesamtes diente das heutige „Kaffee Wippler“, damals Kaffee Winkler. An der Grundstraße sieht man im Hintergrund noch den O-Bus (mit Anhänger) und auf der Pillnitzer Landstraße den Hechtwagen im Einsatz.

Café Borsberg in den 1960er Jahren

Die „Mocca-Stube“, in der Helene arbeitet, ist das Café Borsberg an der Borsbergstraße. Ihr Wohnhaus ist das heutige Seniorenheim auf der Striesener >Str. 2. Bei ihrem Sonnenschirm-Flug über Dresden schweben Helene und Fritz vom Luisenhof über die Elbe, den Rosengarten, die Altstadt mit der Brühlschen Terrasse, Kathedrale, Theaterplatz, Semperoper und Zwinger sowie Rathaus und Kreuzkirche. Sie landen schließlich auf dem Altmarkt. Einige Szenen dabei dürften auf dem damals neuen Zwölfgeschosser an der Josephinenstraße gedreht worden sein.

[Bearbeiten] Dresdner Darsteller

[Bearbeiten] Quellen

  1. Schenk, Ralf: Die Spielfilme der DEFA, 1994, S. 421
  2. Wikipedia:Geliebte weiße Maus
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge