Diskussion:Serbski Sejm

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Serbski Sejm

[Bearbeiten] Nebelschützer Appell

„Nebelschützer Appell“ namhafter Sorben zur Sejm-Initiative, darunter sind mehrere Ćišinski-Preisträger, Kommunalpolitiker, Geistliche und Unternehmer:

Nutzen Sie die historische Chance und wählen Sie das erste sorbische Parlament!

Mit der Konstituierung des Serbski Sejm und der Anerkennung der sorbischen Gemeinschaf als Körperschaft des öffentlichen Rechts (K.ö.R.) sind wir keine „Bittsteller“ bei den Regierungen mehr, sondern gleichberechtigte Staatsbürger! Dafür brauchen wir die Stimme jedes Sorben/Wenden. Je mehr Leute sich uns anschließen, desto stärker und klarer wird unsere Stimme ertönen und damit wächst die Chance der Erhaltung unseres Volkes.

Wählen Sie alle den Serbski Sejm!

Alle Wählerinnen und Wähler können sich noch bis zum 27.10.2018 unter www.serbski-sejm-2018.org registrieren. Die Wahlzeit endet am 03.11.2018, 10:00 Uhr (Posteingang).

Bite unterstützen Sie die Initiative für einen Serbski Sejm mit Ihrer Spende! Spendenkonto: Smy e.V.

Unterzeichner des Appells:

[Bearbeiten] Vor 2016


[Bearbeiten] 2016



[Bearbeiten] 2017

6. Kultur- und Bildungsautonomie mit eigener Budgetverwaltung über ein demokratisch legitimiertes Parlament - Serbski Sejm, mit Kompetenz und Mitspracherecht bei: Einsatz von Lehrern mit muttersprachlichen Kenntnissen (z.B. Biologie, Chemie, Mathematik etc.), um sie vorzugsweise in der Lausitz einsetzen, Schulnetzplanung (welche Standorte werden erhalten, neu gegründet oder ausgebaut), Umsetzung lehrspezifischer Inhalte, die der Geschichte und Situation der Wenden und Sorben Rechnung tragen

(30. April 2017): Sejm-Initiative begrüßt breiten Konsens zur Einrichtung einer obersorbischen Sprachschule und setzt sich für Realisierungsgespräche ein

[Bearbeiten] 2018

Mitglieder im Landesarbeitskreis Sorben/Wenden der SPD Sachsen


Kandidat des Landesarbeitskreises Sorben/Wenden der sächsischen SPD (0151-10704799, schneidersmartin@gmail.com) im Namen u.a. folgender Kandidaten und Unterstützer zum Serbski Sejm 2018: Tomaš Čornak (Thomas Zschornak), prof. dr. habil. Klaws Thielmann, Dr. Peter Kroh, Sandra Wylemowa (Sandra Wilhelm), Hanzo Wylem-Keł (Hannes Wilhem-Kell), Jan Kosyk (Kossick), Dr. Andreas Kluge, dr. Měrćin Wałda (Dr. Martin Walde), Sofija Maria Cyžec (Sophia Maria Ziesch), Sven Scheidemantel, Christine Ruby, Jadwiga Pjacec (Jadwiga Piatza), Hańžka Wjeselic (Agnes Wessela)


03046 Chóśebuz, Lesung Peter Kroh zu historischen Bestrebungen der Selbstbestimmung der Wenden und Sorben

August-Bebel-Str. 82, 03046 Cottbus /Chóśebuz: Diskussion/Vortrag: „Das Streben der Lausitzer Slawen nach Selbstbestimmung – Akteure und Aktionen“ * Selbstbestimmung hat - bezogen auf ihren subjektiven Träger ("nach innen") - Selbstbewusstsein zur Voraussetzung. Sachlich und logisch steht sie zugleich ("nach außen") im Gegensatz zur Fremdbestimmung. Die Selbstbestimmung einer ethnischen Minderheit steht dabei immer in einem Verhältnis und in Abhängigkeit zur Minderheitenpolitik der jeweiligen Mehrheit. Minderheitenpolitik ist - wie jede Politik - von Machtansprüchen und Interessenstrukturen geprägt und prinzipiell als Unterdrückung, Duldung oder Förderung existent.

Innerhalb der deutschen Politik soll der Sejm über die Belange der sorbischen Bildung und Kultur autonom entscheiden können. Bildung ist Ländersache, hier werden also umfangreiche Verhandlungen zwischen dem deutschen Staat und dem Sejm nötig sein, um die Kompetenzen klar abzugrenzen.


falsche eingetütet abgezogen), 828 gültige Stimmzettel (acht ungültige Stimmzettel), Gesamt abgegebene Stimmen: 4.475: DS: 2.173 HS: 2.302

(Oberschlesien) und Dr. Cristian Kollmann (Süd-Tirol),


Aus Sicht der Brandenburger Regierung ist die politische Partizipation der Sorben schon bisher gewährleistet. Einen weiteren Regelungsbedarf sieht man in Potsdam nicht. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte zuletzt die Ansicht vertreten, dass die Sorben diese Frage untereinander klären müssen. Mit der Stiftung für das sorbische Volk, der Domowina, dem Sorbischen Institut und anderen kümmern sich gleich mehrere Institutionen um Belange der Minderheit.




Kandidaten

[Bearbeiten] 2019



[Bearbeiten] Hanzo Wylem-Keł

[Bearbeiten] Jan Kosyk

[Bearbeiten] Edith Pjenkowa


[Bearbeiten] Stefanie Kosycowa

deutsch: Stefanie Kositz (* 1981), Ingenieurin, aus Vetschau/Spreewald

Ponaschemu e. V.


[Bearbeiten] Sandra Wylemowa

deutsch: Sandra Wilhelm (* 1977), Diplombetriebswirtin (VWA), Geschäftsführerin, aus Wüstenhain (zu Vetschau/Spreewald)

Ponaschemu e. V.

[Bearbeiten] Siegbert Budyšin

(auch: Budišin) deutsch: Siegbert Budischin (* 1957), Diplom-Agraringenieur, aus Burg/Spreewald

Ponaschemu e. V.

[Bearbeiten] Kito Pjenk

deutsch: Christian Penk (* 1972), selbständiger Kaufmann, aus Rohne (zu Schleife)

Lausitzer Allianz

[Bearbeiten] Laura Grönertojc

deutsch: Laura Grönert (* 2000), Lehrling, aus Kolkwitz (Gołkojce)

Ponaschemu e. V.

[Bearbeiten] Dirk Pawlik

deutsch: Dirk Paulick (* 10. Mai 1965), selbständiger Müller aus Müschen (zu Burg/Spreewald)

http://www.paulicks-muehle.de/ Paulicks Mühle - Mühlenladen

Hier mahlt Familie Paulick seit 1889 Lausitzer Rundschau vom 24. Mai 2016

2008 Kandidat Kommunalwahlen CDU

Mühlengeschichte:


Paulick´s Mühle

Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e. V.

Besichtigung mit Führung, Bewirtung

Nach der Webseite der Gemeinde: erste Mühle an der Kzschischoka 1850 errichtet, seit 1890 im Besitz der Familie Paulick, seit 1990 sukzessive modernisiert

1. September 1890?

Altes Handwerk. Mit Wasserkraft zu Bio-Mehl Lausitzer Rundschau vom 6. Dezember 2018

Wirtschaftslage: Von Gerüstbau bis Mehlproduktion - Landrat Harald Altekrüger besucht Firmen im Spree-Neiße-Kreis Handwerkskammer Cottbus 18. August 2015


Kzschischoka (niedersorbisch/wendisch: "Kśišowka") - nach dem Ort Krieschow (Ksišow) ("Kzschischoka" gab dem Ort Krieschow seinen Namen) - ab 1937 im Zuge der "Eindeutschung" von sorbischen/wendischen Orts- und Flurnamen der bis heute gültige amtliche Namen "Greifenhainer Fließ" Kzschischoka auf wuestenhain.de


Quellgebiete trocken gefallen

Kzschischoka gehörte zu den wasserreichsten Nebenflüssen der Spree mit mehreren Quellbächen, die ihr Quellgebiet auf dem Niederlausitzer Landrücken, am Nordhang des Lausitzer Grenzwalls hatten

mündet in Burg in den Südumfluter der Spree.

Myšyn = Müschen (Burg (Spreewald))

Richard Nordhausen: Unsere märkische Heimat - Kapitel 17


Unterstützergruppe für Dirk Paulick


[Bearbeiten] Christoph Haensel

oder Haesel?

(* 1960), Sozialpädagoge, aus Sedlitz (zu Senftenberg) Sedlitz (Senftenberg) = Sedlišćo

Smy e. V.

[Bearbeiten] Dirk Marx

(* 1969), Wissenschaftler, aus Ogrosen = Ogrosen (zu Vetschau/Spreewald)

Smy e. V.


https://www.b-tu.de/fg-umweltrecht/team/doktoranden/dirk-marx Brandenburgische TU Cottbus-Senftenberg

http://www.dienachhaltigkeitsagentur.de/

[Bearbeiten] Carola Geppertowa

deutsch: Carola Geppert, (* 1961), freiberufliche Gästeführerin, aus Bad Muskau

Lausitzer allianz

[Bearbeiten] Tomaš Čornak

deutsch: Thomas Zschornak (* 1963), ehrenamtlicher Bürgermeister (CDU) aus Njebjelčicy (Nebelschütz), Landkreis Bautzen

Domizniske a kulturne towarstwo Njebjelčicy z.t. (HKN; Heimat- und Kulturverein Nebelschütz e.V.), gegr. 11.04.2000

Webseite der Gemeinde mit Photographie

Biographie auf der Webseite der Gemeinde

[Bearbeiten] Ignac Feliks Wjesela

(* 1993) selbständiger ökologischer Landwirt aus Crostwitz

Lausitzer Allianz

[Bearbeiten] Hajko Kozel

deutsch: Heiko Kosel, (* 13. August 1966) Rechtsanwalt, Historiker, aus Wartha (zu Malschwitz

Heiko Kosel

Sorbische LINKE

[Bearbeiten] Hańžka Wjeselic

deutsch: Agnes Wessela (* 1996), Studentin, aus Leipzig

Sorbische LINKE

Ausstellung Die Sorben: Kultur und Recht im Selbstverständnis

14. Serbski dźeń – Sorbischer Tag

Linke: Sorben brauchen mehr Mitbestimmung Süddeutsche vom 8. August 2017

Bundesdeutsche Sicherheitsbehörden für sorbische Minderheit nur bedingt schutzbereit DIE LINKE im Bundestag

Sorben/Wenden-Politik in Brandenburg: Last oder Chance für die Lausitz?

Sorbische Arbeitsgruppe der Linken

Knatsch um Belange der Sorben in der Linkspartei. Vertreter der Minderheit fordern einen sicheren Listenplatz für die Landtagswahl 2019. Beim Landesparteitag soll nun darüber abgestimmt werden. Damit flammt ein seit Jahren schwellender Konflikt innerhalb der Partei neu auf. Dresdner Neueste Nachrichten vom 21. August 2018 Landesarbeitsgruppe der Sorbischen Linken

[Bearbeiten] Sophia Maria Cyžec

deutsch: Sophia Maria Ziesch (* 1995), Studentin aus Berlin

Domizniske a kulturne towarstwo Njebjelčicy z.t. (HKN; Heimat- und Kulturverein Nebelschütz e.V.), gegr. 11.04.2000

[Bearbeiten] Aneta Zahrodnika

deutsch: Anett Sarodnik (* 1966), Dipl.-Gesellschaftswissenschaftlerin, Buchhalterin aus Zeißig (zu Hoyerswerda)

Sorbische Bjesada Zeißig und Unterstützer



[Bearbeiten] Dr. Měrćin Krawc

deutsch: Martin Schneider (* 1974), Ingenieur, aus Niederuhna (zu Salzenforst-Bolbritz, heute zu Bautzen)

Landesarbeitskreis der SPD Sachsen Sorben/Wenden

[Bearbeiten] Alexander Pólk

deutsch: Alexander Polk (*1990), Historiker, aus Bautzen

Smy e. V.

[Bearbeiten] Dr. Andreas Kluge

(* 1964), Arzt, aus Dresden

Stup dale e. V. - Sorbische Kultur in Dresden

[Bearbeiten] Handrij Wjeńk

deutsch: Andreas Wenk (* 1973), Dipl. Kaufmann, aus Rakecy (Königswartha), Landkreis Bautzen

[Bearbeiten] Dr. Tomaš Wornar

deutsch: Thomas Werner (* 1961), Geschäftsführer aus Dresden

Stupe dale e. V. - Sorbische Kultur in Dresden

[Bearbeiten] Jadwiga Pjacec

deutsch: Jadwiga Piatza (* 1981), Finanzmaklerin, aus Dresden

Stup dale e. V. - Sorbische Kultur in Dresden

[Bearbeiten] Nachrücker

Wahlzettel

[Bearbeiten] Ilona Urbanowa

deutsch: Ilona Urban (* 1967), Assessorin des Lehramts, aus Berlin

Ponaschemu e. V.

[Bearbeiten] Dr. Sćěpan Nawka

deutsch: Stefan Nawka (* 1953), Arzt, aus [[Wikipedia:Berlin|Berlin)

Stup dale e. V. - Sorbische Kultur in Dresden

[Bearbeiten] Heiko Bengelstorff

(* 1977), Spezialtransporte, aus Vetschau/Spreewald

Lausitzer Allianz

[Bearbeiten] Gerat Šram

deutsch: Gerhard Schramm (* 1957), Diplomingenieur (FH) Landtechnik, aus Kotten (Wittichenau)

Smy e. V.

[Bearbeiten] Udo Nikuš

deutsch: Udo Nickusch (* 1952), Diplomingenieur (FH), aus Tschernitz (Ortsteil)

Ponaschemu e. V.

[Bearbeiten] Cornelia Šnypowa

deutsch: Cornelia Schnippa (* 1969), selbständig, aus Tätzschwitz

Smye. V.

[Bearbeiten] Christine Maria Ruby

(* 1948), Büroleiterin des Wahlkreisbüros Martin Dulig, aus Radebeul

Landesarbeitskreis der SPD Sachsen Sorben/Wenden


[Bearbeiten] Konrad Manfred Willi Skatula

(* 1984), Altenpfleger, aus Kamenz

Landesarbeitskreis der SPD Sachsen Sorben/Wenden


[Bearbeiten] Pětr Janak

deutsch: Peter Jannack (* 1963), Handwerksmeister (HLS), aus Weißkeißel

Smy e. V.

[Bearbeiten] Sven Scheidemantel

(* 1971), Angestellter/Kaufmann, aus Leppersdorf (Wachau)

Landesarbeitsgemeinschaft der SPD Sachsen Sorben/Wenden


Wachau, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion Bautzen und langjähriges Mitglied der Domowina

[Bearbeiten] Hagen Domaschke


[Bearbeiten] Benedikt Dyrlich

ehemaliger Chefredakteur der Serbske Nowiny - sein Bruder renoviert Kruzifixe für die Slawenapostel Cyrill und Method (in jüngerer Zeit wieder häufiger beschmiert oder zerstört)

Benedikt Dyrlich

[Bearbeiten] Ältestenrat

[Bearbeiten] Marija Kubicowa

[Bearbeiten] Silvia Stephanowa

[Bearbeiten] Weblinks

https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-1568126.html

http://www.serbski-sejm.de/de/presse.html?file=files%2Fsejm%2Fpressemitteilungen%2F2017-10-19-drucksache-2017.04.pdf&fbclid=IwAR0NpKxPlIeH33ycAfb0RppPgowTg7QDHyhfCf4KQc_1k0ucPAGdhXu8BQE

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge