Dedrophon-Lichtspiele

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dedrophon-Kinematograph
Foto mit Belegschaft und Kindern

Anfang Juli 1906 eröffnet Otto Dederschek auf der Wettiner Straße 34 das Dedrophon-Theater der Deutschen Kinematographen-Werke GmbH (damals Blasewitzer Straße 70), eines der ersten Kinos in Dresden in einem festen Haus. Gespielt wird ununterbrochen von nachmittags um drei bis abends um elf, so dass ein ständiges Kommen und Gehen herrschte. Das Programm wechselte schon damals wöchentlich. Die Preise sind niedrig, 30 Pfennig für den gepolsterten Klappsitz, 20 Pfennig für die Holzbank, Militär und Kinder die Hälfte, da man als Zielpublikum vorwiegend die wenig verdienenden Leute sah. Nichtsdestotrotz besucht im Januar 1907 der König mit der gesamten Hofgesellschaft das Dedrophon. Nach dem Ausscheiden von Dederschek übernimmt 1911 Heinrich Apel die Leitung des Kinos bis 1916. 1944 brannte das Kino aus.

[Bearbeiten] Filialen

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge