Brüderchen-und-Schwesterchen-Brunnen

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Märchenbrunnen, auch Brüderchen-und-Schwesterchen-Brunnen genannt, steht im Hermann-Seidel-Park im Stadtteil Striesen. Er wurde 1903 geschaffen.[1] Der Jugendstilbrunnen zeigt eine aus Kupferblech gestaltete Szene aus dem Grimmschen Märchen Brüderchen und Schwesterchen mit dem Mädchen und seinem in ein Reh verwandelten Bruder. Die Einfassung, das Brunnenbecken und zwei Sitzbänke sind aus Granit gestaltet.

Die Entwürfe für den Märchenbrunnen stammen vom Architekturbüro Schilling & Graebner,[1] gestiftet wurde er von Bruno Hietzig,[2] dem Besitzer der Granitwerke Kunath in Demitz-Thumitz, für die Deutsche Städtebauausstellung 1903.[3] Hietzigs Ehefrau Paula war vermutlich an der Gestaltung des Brunnens beteiligt.

Der Brunnen hatte seinen ursprünglichen Standort an der Lingnerallee. Als von 1927 bis 1930 das Hygiene-Museum errichtet wurde, versetzte man den Brunnen nach Striesen.[1]

Ein weiterer Märchenbrunnen befindet sich am Fuße der Höhenpromenade in Gorbitz.

[Bearbeiten] Fußnoten

  1. a b c Hermann-Seidel-Park auf dresdner-stadtteile.de
  2. Adressbuch von 1903
  3. Große Deutsche Bauausstellung 1903 im JohannStadtArchiv
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge