Samuel Fink

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samuel Fink ist ein Kassetten-DJ, der unter dem Namen Rumpelkopf auftritt.[1]

Samuel Fink erlernte den Beruf des Krankenpflegers und arbeitete in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Nach Abitur und Studium der Religionspädagogik an der Universität Rostock arbeitete er im Vorstand des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit der Evangelischen Brüder-Unität Herrnhuter Brüdergemeine e.V..[2][3] Im Rahmen der Aktionen um die Anti-Nazi-Satire Storch Heinar im Jahr 2009 moderierte er auf dem Rostocker Radiosender LOHRO einen eigenen Storch Heinar Podcast. In 18 Ausgaben begrüßte er die Hörerinnen und Hörer im sächsischen Dialekt mit einem dreifachen Bügelfalten hart wie Kruppstahl.[4] Bei ColoRadio, einem alternativen Radiosender in Dresden, hat er zusammen mit der Band „Offbeat Cooperative“ eine monatliche Sendung – „Freizeitstress Dresden“. Diese läuft immer am ersten Freitag im Monat ab 21.30 Uhr.

Als DJ (besser: TJ) benutzt er ausschließlich Kassetten und tritt an Orten wie dem Zille, dem Bautzner Tor oder dem Freiraum Elbtal auf. Mittlerweile war auch auf bundesweit großen und kleinen Festivals und hat alle Bundesländer mit seiner Musik bespielt.

Er stellte sich als unabhängiger Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl 2015 in Dresden.[5]

Samuel Fink arbeitete als Gesundheits- und Krankenpfleger in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Arnsdorf und lebt in Pieschen.

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Andy Dallmann: Rumpelkopfs Rettungsmission, SZ, 7. Mai 2014
  2. Verein zur Förderung der Jugendarbeit der Evangelischen Brüder
  3. Samuel Fink auf der Synode der Evangelischen Brüder-Unität
  4. endstation-rechts.de: Making of „Storch Heinar“ – Der Erfolg hat viele Mütter und Väter
  5. Felix Meinicke: Dieser DJ weiß, wer Oberbürgermeister wird.mopo24.de 7. März 2015

[Bearbeiten] Weblink

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge