Zeisigweg

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Letztes Holzhaus am Zeisigweg

Der Zeisigweg in Prohlis liegt in einem Wohngebiet, das zwischen 1926 und 1930 östlich der Tornaer Straße mit Holzhäusern bebaut wurde. Die Häuser wurden gebaut durch die Firma Höntsch & Co. Niedersedlitz und die Deutschen Werkstätten Hellerau. Die Gebäude wurden nahezu vollständig bei der Bombardierung Dresdens zerstört. Es blieb lediglich ein Doppelhaus bestehen im Zeisigweg 39-41. Dieses Haus steht heute auf der Liste der Kulturdenkmale in Prohlis. Es befindet sich am Ende des Sperlingsweges. Etwa in der Zeit nach 1950 wurden in dem Gebiet massive Wohnhäuser errichtet. Der Name Zeisigweg bezieht sich, wie auch bei anderen Straßen in dem Gebiet, auf eine Vogelart, die Gattung der Zeisige. Seit 1927 steht der Straßenname im Adressbuch.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge