Pohlandplatz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild mit Zusatzschild

Der Pohlandplatz in Striesen trägt seinen Namen erst seit dem 10. Oktober 1913. Auf einem Stadtplan von 1913 ist er noch nicht eingezeichnet. Allgemein wird angenommen, dass der Platz ebenso wie die daran vorbei führende Pohlandstraße nach dem früheren Bürgermeister Carl Christian Pohland benannt wurde. Im Ortsgesetzblatt vom 10. Oktober 1913 steht aber: „Benennung des Platzes zu Ehren der in Dresden verstorbenen Stifterin reicher Geldmittel zu gemeinnützigen Zwecken Fräulein Auguste Elisabeth von Pohland“ [1], der Tochter von Legationsrat Carl Gustav von Pohland. Sie selbst wohnte in der Kaitzer Straße 4[2].

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

An der Ecke zur Pohlandstraße 40 steht die 25. Oberschule „Am Pohlandplatz“.

Unter der Adresse Schandauer Straße 34 ist die Pohlandpassage mit Biomarkt der Verbrauchergemeinschaft, mehreren weiteren Läden, Teilen der Hoga-Schulen und Büros zu finden.

An der Ecke zur Schlüterstraße 46 entsteht seit Frühjahr 2017 die drei- bis vierstöckige „Seniorenresidenz am Pohlandplatz“ mit rund 130 Plätzen. Am 25. April 2018 wurde Richtfest gefeiert.[3]

[Bearbeiten] Quellen

  1. deutschsprachige Wikipedia: Auguste Elisabeth von Pohland
  2. Adressbuch von 1890
  3. Richtfest am Pohlandplatz. In: DNN 26.4.2018, S. 13
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge