Hohe Brücke

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick von der Hohen Brücke auf den Hauptbahnhof im August 1937
Ansicht heute

Die Hohe Brücke führte von der Bismarckstraße, der heutigen Bayrischen Straße, über die westlichen Bahngleise des Hauptbahnhofs zur Kohlschütterstraße. Benannt wurde die Brücke seit 1894 nach der in ihrer Nähe beginnenden Hohen Straße[1]. Über diese Brücke fuhr die Straßenbahnlinie 6 zur Bergstraße nach Räcknitz.

Heute ist der alte Verlauf noch zu erkennen, gegenüber der Bayrischen Straße zeugt ein Betonwall davon. Außerdem sind zwei Skulpturen des Brückenkopfes vorhanden. Im Zuge der fortschreitenden Elektrifizierung der Bahngleise musste die Brücke abgebrochen werden, da die Durchfahrtshöhe für die Fahrleitung nicht ausreichte. Das Gelände wurde im Volksmund auch Zugspitze genannt, da von der Brücke ein guter Blick auf die abfahrenden Lokomotiven bestand.

Für homosexuell orientierte Männer war ein am Platz befindliches Pissoir ein beliebter Treffpunkt.

Neben der Hohen Brücke führten die Falkenbrücke und die Chemnitzer Brücke über die westlichen Bahngleise des Hauptbahnhofes.

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge