Christuskirche

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christuskirche 2009
Christuskirche und Pfarramt

Die Christuskirche (An der Christuskirche 8) im Stadtteil Strehlen wurde von 1903 bis 1905 nach Plänen des Architekturbüros Schilling und Graebner errichtet.

Durch die zwei 66 Meter hohen Türme ist die Kirche weit im Stadtbild zu erkennen. Ihre architektonische Besonderheit besteht darin, dass sie als erster größerer Kirchenbau in Deutschland nicht auf historisierenden Formen beruht, sondern eine eigene Formsprache entwickelt, die über den Jugendstil hinausreicht und bereits der Reformarchitektur der Moderne zuzuordnen ist.

Otto Gussmann gestaltete die Glasfenster und Kuppelmalereien im Inneren. Die Innenausstattung im Jugendstil ging zum Teil im Zweiten Weltkrieg verloren. Das Ziegeldach und die Glasfenster wurden während der Luftangriffe des 13. Februar 1945 beschädigt, so dass es in den Folgejahren zu schweren Schäden an den Ausmalungen und dem Stuck kam.

Nach einer provisorischen Sanierung konnte die Kirche ab 1951 wieder genutzt werden. Durch eindringende Nässe wurde sie jedoch fast unbenutzbar. Nach einer umfassenden Neugestaltung durch Helmar Helas, die sich am historischen Vorbild orientierte, wurde die Kirche 1980 wieder eingeweiht.

[Bearbeiten] Literatur

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge