Elbinsel

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraniche bei der Rast
Seilfähre zu Zeiten Ludwig Richters

Die Pillnitzer Elbinsel ist ein Naturschutzgebiet in Höhe des Pillnitzer Schlosses ungefähr bei Kilometer 42 von der tschechischen Grenze entfernt. Es erstreckt sich der Länge auf ca. 1 km und ist um die 400 Meter breit. Erstmals im Jahr 1924 [1] als Naturschutzgebiet ausgewiesen, gehört es zu Dresdens ältesten Naturdenkmalen.

Seit der Wende gehört das Areal zu den sog. Totalreservaten und entwickelt sich somit völlig ohne direkten Eingriff durch den Menschen. Über 400 Pflanzenarten sind angesiedelt, für etwa 50 Vogelarten stellt die Elbinsel einen wichtigen Nist-, Lebens- und Rastraum dar.

Gegenüber dem nicht schiffbaren linkselbischen Elbarm befindet sich das Freibad Wostra und das Restaurant Zur Elbinsel. Im Winter bietet der sog. Hexenkessel ein, wenn auch nicht allzu großes, Rodelvergnügen für die Zschierener Kinder. Bis Mitte der 90er Jahre war die Insel Ankerpunkt für die zuletzt motorbetriebene Gierseilfähre.

[Bearbeiten] Quellen

  1. KLENKE, Friedemann: 75 Jahre Naturschutzgebiet Pillnitzer Elbinsel. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V. Heft 1, 1999, S. 47–54


[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge