Haus "Maria Sonnewald"

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus „Maria Sonnewald“ in der Meißnischen Gasse 5 war ein Gebäude in der Inneren Neustadt.

Das Haus wurde von Matthäus Daniel Pöppelmann für die Bäckerswitwe Maria Sonnewald entworfen und 1733 durch George Bähr als Wohn- und Geschäftshaus mit prachtvoller Fassade im Zwingerstil errichtet. Das Gebäude war eine für die Große Meißner Straße typische langgestreckte Anlage, bestehend aus drei Quergebäuden sowie zwei, z.T. mit Arkaden ausgestatteten Höfen.

Noch 1740 war die Familie bzw. die Frau Sonnewald im Adressbuch zu Dresden als Vermieter in der Meißnischen Gasse vermerkt.[1]

[Bearbeiten] Quellen

  1. adressbuecher.genealogy.net
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge