Emmy Hottenroth

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emily (Emmy) Hottenroth (* 13. Oktober 1859 in Dynapur/Indien; † 23. Januar 1944 in Dresden) war eine Kunstgewerblerin aus Wachwitz[1]. Sie stellte ihre Stickereien auf der Großen Kunstausstellung Dresden im Jahr 1908 aus, u.a. neben den Entwürfen von Otto Gussmann[2]. Ehrendiplome und Medaillen als Anerkennung bekam sie auch auf den Dresdner Kunstaustellungen in den Jahren 1906, 1910 und 1916. In der Buntpapiersammlung des Wiener Hofrates Franz Bartsch im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek sind mehrere Kleisterpapiere von ihr erhalten. Als Mitglied des Deutschen Werkbundes entwickelte sie ihre eigene Dynapur-Sticktechnik mit sechseckigem Tüll als Stoffgrund[3].

Sie war mit dem Oberst und Archivar Edmund Hottenroth (1855-1937) - nicht zu verwechseln mit dem Künstler und Bruder von Woldemar Hottenroth - verheiratet und wohnte mit ihm ab 1904 Am Steinberg 6b (heute Nr. 13)[4].

[Bearbeiten] Quellen

  1. Claudia Maria Müller in 'Künstler am Dresdner Elbhang Band 2, Elbhang-Kurier-Verlag Dresden 2007 ISBN 978-3-936240-09-2, S. 534
  2. Offizieller Katalog der Großen Kunstausstellung Dresden 1908, Saal 26 (Kunstgewerbe), S. 48
  3. Handwerkliche Kunst in alter und neuer Zeit, Sechstes Jahrbuch des DWB, 1920, S. 31f.
  4. Adressbuch von 1905 und 1938
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge