Villa Akazienhof

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2013 im Winter
Kartenausschnitt von 1911, Nr. 32

Die Villa Akazienhof befindet sich Schneebergstraße 16, ehemals Rosenbergstraße 32. Besitzer war Georg Otto Franz Baron von Rosenberg, nach dem die Straße 1886 benannt wurde.

Als Eigentümerin ist im Adressbuch letztmalig 1923 Privata Ida Jolas nebst Kutscher und Gärtner zu finden, danach wurde die Villa von der Mimosa AG, Hersteller von Fotopapieren, als Wohnsitz des Fabrikdirektors Friedrich Wilhelm Naewiger genutzt.[1]

Zu DDR-Zeiten wurde die Villa Akazienhof als Kindergarten genutzt.[2]

Später gehörte das Grundstück einer Erbengemeinschaft, das Gebäude verfiel zur Ruine. Seit 2020 ist es im Eigentum der Stadt Dresden.[3] Am 16. Oktober 2021 veranstaltete der Stadtteilverein In Gruna leben e. V. einen "Tag der offenen Tür" auf dem Grundstück der Villa Akazienhof und sammelte dabei Ideen zur künftigen Nutzung.[4]

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adressbuch Dresden1924/25
  2. Fernsprechbuch Bezirk Dresden 1988, S. 139
  3. Blasewitzer Zeitung, Ausgabe 10/2021, S. 8.
  4. Tag der offenen Tür „Villa Akazienhof“
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge