Krainer Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einfahrt
Bauschmuck

Die Krainer Straße in Laubegast wurde wahrscheinlich um 1900 gebaut, erhielt aber ihren Namen erst 1927. In die Straße gelangt man von beiden Seiten durch eine Hausdurchfahrt. Alle Gebäude in der Gegend gehören zu einem Bauensemble der Siedelungsgesellschaft "Dresden Stadt und Land", deren Architekt Paul Beck auch die Gartenheimsiedlung in Gruna geschaffen hat.

[Bearbeiten] Geschichte

In einem Lageplan vom 1. März 1897 sollte die Planstr. P von der Moltkestraße (jetzt Klagenfurter Straße) bis zur Flurgrenze zu Leuben führen. Das gesamte Grundstück gehörte dem Handelsgärtner Robert Weißbach. Dieser stellte 1897 den Antrag zur Einlegung der bauplanmäßigen Straße P durch sein Grundstück. Er begründet das damit, dass die Bebauung ohne die Straße durch große Häuser mit ebenfalls großen Hinterhäusern erforderlich wäre. Die Genehmigung wird am 21. März 1900 erteilt. In den Akten ist jedoch kein Vermerk über den Bau der Straße, die heute nur zwischen der Villacher Straße und der Großglocknerstraße besteht.

Mit Beschluss vom 6. Oktober 1927 wurde die Straße P als Krainer Straße benannt, sicher nach der Gegend Krain in Slowenien. Das Gebiet um Laibach (heute Ljubljana) gehörte vor 1919 zu Österreich-Ungarn.

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge