Kamenzer Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemütlichkeit auf der Kamenzer

Die Kamenzer Straße - auch Kulturmeile genannt - in der Äußeren Neustadt führt von der Louisenstraße direkt in die Dresdner Heide. Zahlreiche Galerien, Vereine, kleine Läden und Kneipen sowie eine Volksküche prägen das Bild dieser interessanten Straße.

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Geschichte

Die Kamenzer Straße wurde im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts angelegt. Zuerst hieß sie Schwarze Gasse, angeblich nach dem 1811 abgebrochenen Bautzner oder Schwarzen Tore. 1795 kommt für sie auch einmal die Benennung Schwarze Kreuzgasse vor, wohl mit Beziehung auf einen in ihrer Nähe beginnenden Heideweg, der nach dem Schwarzen Kreuze führte. Seit 1862 ist die Straße nach der Stadt Kamenz benannt[3]. Das Schwarze Kreuz ist ein altes katholisches Gebetskreuz, gelegen am Kannenhenkel im Südwesten der Dresdner Heide [4].

[Bearbeiten] Quellen

  1. Philine: 10 Jahre in der Umlaufbahn – Laika feiert. In: Neustadt-Geflüster 8.2.2018
  2. Foto von Lothar Lange; Fernsprechbuch 1988, S. 167
  3. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  4. Dresdner Heide bei Wikipedia

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge