Hochhaus am Albertplatz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
historische Ansichtskarte, um 1929
Innenaufnahme vor der Sanierung

Das Hochhaus am Albertplatz, auch Paulickhochhaus genannt, wurde vom Architekten Hermann Paulick entworfen und im Jahr 1929 fertiggestellt. Das elfgeschossige Gebäude hat eine Höhe von 37 Metern.

Hauptnutzer war bis 1936 die Sächsische Staatsbank, danach bis 1945 oder 1948 die Sächsische Bank zu Dresden (Sachsenbank). Deren jeweiliger Schriftzug zierte auch die Fassade.[1]

Von 1948 bis 1997 hatten die Dresdner Verkehrsbetriebe ihren Sitz im Hochaus. Die Leuchtreklame „Verkehrsbetriebe“ befand sich noch bis zum Beginn der Sanierung am Gebäube.[2]

2013 bis 2015 wurde das Gebäde saniert und neue Anbauten ergänzt. Hauptnutzer ist nun „Simmel“.[3] Seit Januar 2017 befindet sich hier auch das Museum „Die Welt der DDR“.[4]

[Bearbeiten] Weblinks

  1. Foto um 1930 bei der Deutschen Fotothek.
  2. Foto um 2013 bei der Deutschen Fotothek.
  3. https://www.simmel.de/markt/dresden
  4. https://www.weltderddr.de/
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge