An der Berglehne

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Straße An der Berglehne in Loschwitz wurde 1895 am Nordhang des Loschwitzgrundes gebaut. Der Besitzer von Grundstücken Ernst Heinrich Metzner stellte 1893 an die Gemeinde Loschwitz den Antrag, auf den ihm gehörenden Parzellen eine Straße mit Umlenkeplatz anzulegen. Weiterhin bittet er darum, dass die neue Straße „Ferdinandstraße“ heißen soll. Aus den Unterlagen geht nicht hervor, wer der Namensgeber sein soll. Möglicherweise gibt es einen Bezug zu der an der Straße erbauten "Villa Ferdinandshöhe". Nach der Fertigstellung 1895 wurde die neue Straße dann auch Ferdinandstraße genannt. In dem Zusammenhang will er auch das Zwanzigergäßchen, das auf der anderen, oberen Seite seiner Grundstücke liegt, als Straße ausbauen. Diese Straße ist die heutige Zwanzigerstraße.

Wegen der bereits in Dresden vorhandenen Ferdinandstraße wurde mit der Eingemeindung von Loschwitz eine Umbenennung notwendig. Ab 1. Juni 1926 heißt die Straße dann Kirchbachstraße, benannt nach der sächsischen Beamten- und Offiziersfamilie von Kirchbach [1].

Seit 1. Juli 1946 trägt diese Straße (im Rahmen der Straßenumbenennungen 1946) den Namen An der Berglehne nach der landschaftlichen Höhenlage.

[Bearbeiten] Quellen

Verzeichnis der neuen Straßennamen von Dresden mit kurzen Erläuterungen Stand 1. Juli 1946

[Bearbeiten] Weblink

  1. http://www.vonkirchbach.de/
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge