Wilhelm-Külz-Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild

Die Wilhelm-Külz-Straße ist Teil der alten Straße von Rähnitz über Hellerau nach Klotzsche. Sie wurde seit 1910 Klotzscher Straße genannt. Diese Straße führte in westlicher Richtung weiter durch Rähnitz bis zur Radeburger Straße. Mit dem Bau der Autobahn A4 änderte sich die Straßenführung. Die alte Straße aus Richtung Klotzsche endete vor der Autobahn. Die weitere Verbindung nach Rahnitz führte über den Lausaer Weg (damals noch der Brunnenweg) zum Moritzburger Weg und dann über die Autobahn. Der Abschnitt östlich der Autobahn wurde um 1950 umbenannt in Wilhelm-Külz-Straße nach dem Politiker Wilhelm Külz (1875-1948). Im Februar 1993 wurde die Boltenhagener Straße bis zum Moritzburger Weg verlängert. Der Name Wilhelm-Külz-Straße bezieht sich seitdem nur noch auf das westliche Stück vom Lausaer Weg bis an die Autobahn[1]. Der Teil der alten Klotzscher Straße westlich der Autobahn ist heute die Ludwig-Kossuth-Straße.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Dr. Karlheinz Kregelin „Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden“ (Manuskript)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge