Schützenplatz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schützenplatz mit Volkshaus
Ansicht von der Laurinstraße

Der Schützenplatz ist ein Platz in der Wilsdruffer Vorstadt nahe der Könneritzstraße (26er Ring) und dem Bahnhof Mitte. Am Platz treffen sich Ritzenbergstraße, Laurinstraße und Am Schießhaus. Er wird geprägt vom Dresdner Volkshaus, wo sich die örtliche Niederlassung des DGB befindet. In der Nähe befinden sich zudem die Schützengasse und An der Herzogin Garten.

[Bearbeiten] Geschichte

Der Schützenplatz befindet sich auf der früheren Viehweide.

Seit 1851 wurde der bisher mit Viehweide benannte Platz mit Schützenplatz bezeichnet.[2]. 1933 erfolgte die Umbenennung in Platz der SA, im Juli 1945 die Benennung mit Ebertplatz (nach dem Sozialdemokraten Friedrich Ebert) sowie im Februar 1993 die Rückbenennung in Schützenplatz[3].

[Bearbeiten] Quellen

  1. Der an Peter Zeibick verkaufte Garten lag uf der Vhieweide an der Weystritz, an der ecke, der Winckelmole uber, und neben Hansen Richter garten - der neu verschuldete Garten lag zwuschen Oswald Kuchmeisters und der Wetzlin gerten. In: Das sechste Dresdner Stadtbuch (1505-1520), Nr. 454, fol. 107r/v
  2. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  3. Karlheinz Kregelin: Dresden – Das Namenbuch der Straßen und Plätze im 26er Ring, Fliegenkopf Verlag (1993)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge