Rudolf Knöbel

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

(* 4. November 1876 in Striesen; † 9. Juli 1958 in Dresden)

Der Maler Rudolf Knöbel studierte von 1897 bis 1904 an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste bei Carl Bantzer und Gotthardt Kuehl. Als Student wurde er zweimal ausgezeichnet und war Empfänger verschiedener Stipendien[1].

Zwar lässt sich bisher nicht viel über das künstlerische Schaffen Knöbels in Erfahrung bringen, aber er muss wohl doch recht erfolgreich damit gewesen sein, denn im Jahr 1911 erhält er die Neubaugenehmigung für ein Wohnhaus in der Blumenthalstraße (heutige Arthur-Weineck-Straße 2)[2]. Er selbst wohnte Bürgerwiese 22 und hatte sein Atelier in der Pillnitzer Landstraße 29.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Künstler am Dresdner Elbhang Band 2, Elbhang-Kurier-Verlag Dresden 2007 ISBN 978-3-936240-09-2, S. 536
  2. Neubaugenehmigung für Flurstück 276q, in: "Dresdner Baumarkt", No. 43, S. 9 (vom 22. Juli 1911)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge