Park-Lichtspiele

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
ehem. Park-Lichtspiele von hinten (Lahmannring)

Zusammen mit den Olympia-Lichtspielen wurde 1938 die Park-Lichtspiele als letzte Kinos vor dem Krieg errichtet. Nach kurzer Bauzeit wurde das Kino mit 400 Plätzen in einem ehemaligen Kurhaussaal der Kurhaus- und Parkhotel Weißer Hirsch GmbH auf der Bautzner Landstraße 6, direkt an der Straßenbahnhaltestelle Plattleite, eröffnet. Es zeichnete sich durch eine moderne technische Ausstattung mit einer "Spezialfarborgel" aus, die besondere Lichteffekte hervorbringen konnte. Der Saal wurde nach akustischen Belangen ausgestattet. Sehr wahrscheinlich führte ein Ausgang direkt zur damals legendären Konditorei und Kaffee Alfred Wachendorf (Plattleite 66). Im Jahr 1941 gehörte es Conrad Martini, in den Jahren 1943/44 Richard Meißner.

Der schlechte bauliche Zustand und die schwierige wirtschaftliche Lage kurz nach der Wende führten zu der Schließung des Kinos spätestens 1992. Später wurde der ganze Komplex umgebaut. Heute befindet sich in Teilen des alten Saals ein Einkaufszentrum.

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Quellen und Ansichten

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge