PD Diesbar

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
PD Diesbar
PD Diesbar.jpg

Indienststellung:

1884

Länge:

53,50 m

Tiefgang (leer):

0,79 m

weitere Schiffe:

PD Diesbar | PD Dresden | PD Krippen | PD Leipzig | PD Meißen | PD Pillnitz | PD Pirna | PD Kurort Rathen | PD Stadt Wehlen |MS August der Starke | MS Gräfin Cosel | MS Bad Schandau

siehe auch: Weiße Flotte


Der Seitenraddampfer Diesbar (ex Pillnitz) (Personendampfer) wurde 1884 in der Schiffswerft Dresden-Blasewitz gebaut und in Dienst gestellt. Weitere Namen waren „Stadt Meissen“ und bis 1927 „Pillnitz“. Im Jahr 1927 erhielt das Schiff seinen jetzigen Namen "Diesbar". Dieses Schiff und die PD Krippen sind die einzigen Schiffe im Originalzustand ohne Oberdeck. Die Diesbar wird als einziger Raddampfer der Flotte mit Kohle befeuert. Die Dampfmaschine stammt vom Raddampfer "Bohemia" aus dem Jahr 1841 und gilt heute als die älteste noch in Einsatz befindliche Raddampfermaschine der Welt. Die Diesbar fährt seit 1993 nach einer umfassenden Reparatur und Überholung wieder auf der Oberelbe. Zu dem 120 Jahre-Jubiläum (2004) des Bestehens, wurde dies sichtbar am Bug manifestiert. Der Personendampfer bietet Platz für 240 Personen. Der als technisches Denkmal geschützte Seitenraddampfer hat historische Ruderhäuser und seitliche Schaufelräder in wappenverzierten Radkästen. Sehenswert ist die jährlich am 1. Mai stattfindende Dampferparade aller neun historischen Raddampfer im Rahmen des Internationalen Dixieland Festivals.

[Bearbeiten] Fotos:

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge