Otto Georg Graf zu Münster

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. jur. Otto Georg Graf zu Münster, eigentlich Georg Graf zu Münster, Freiherr von Oër (* 18. November 1825 in Bad Schandau; † 9. Februar 1893 in Blasewitz bei Dresden) war ein Königlich Sächsischer Hausmarschall, Kreishauptmann von Leipzig, Wirklicher Geheimer Rat und Reichstagsabgeordneter.

Er wurde nach seinem Tod auf dem Johannisfriedhof in Tolkewitz begraben.

[Bearbeiten] Familie

Otto Georg Graf zu Münster entstammte dem westfälischen Adelsgeschlecht Münster, das zu den ältesten deutschen Adelsgeschlechtern gehört. Stammvater ist Hermann I., Sohn des Ethelhard, der als Heerführer der Sachsen im Jahr 789 gegen Karl den Großen gefallen sein soll. Erstmals urkundlich erwähnt wird das Geschlecht im Jahr 1170 mit Ernestus de Monasterio. [1]

Otto Georg Graf zu Münster wurde als zweiter Sohn des Königlich Sächsischen Kammerherrn und Kreisoberforstmeisters Hermann Adolf Ernst Graf zu Münster, Freiherr von Oër (17791838) und dessen Frau Marianne Charlotte von Metzsch-Reichenbach (17971869) geboren. Am 6. November 1866 heiratete er in Störmthal bei Leipzig Mathilde Walpurgis Amalie von Watzdorf (* 29. November 1840 in Störmthal; † 6. Januar 1927 in Dresden-Weißer Hirsch), mit der er vier Kinder hatte:

[Bearbeiten] Quellen

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Münster (westfälisches Adelsgeschlecht)”

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge