Mengsstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild

Die Mengsstraße im Stadtteil Übigau verläuft von der Scharfenberger Straße über die Kaditzer Straße, die kleine Schwindstraße und die Thäterstraße (an deren Ausgang sich einst auch der Mengsplatz befunden hat) bis zur Werftstraße.

Zunächst als Albertstraße im Jahr 1899 angelegt und nach König Albert (1828-1902) benannt (analog dazu auch der als Albertplatz angelegte Mengsplatz), wurde diese nach der Eingemeindung am 1. Januar 1903 nach dem Hof- und Kabinettsmaler von Kurfürst Friedrich August II. (1696-1763) Anton Raphael Mengs (* 12. März 1728 Aussig - † 29. Juni 1779 Rom) benannt[1].

Der Sohn von Ismael Mengs gilt als der bedeutendste deutsche Maler des 18. Jahrhunderts und gelangte zu europäischem Ruf. Viele bekannte Maler, darunter Giovanni Battista Casanova, Johann Friedrich Matthäi und Carl Christian Vogel von Vogelstein, wurden entscheidend von ihm geprägt.

Von Mickten aus endet heute die Buslinie 79 an der Straße.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905. Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 93
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge