Mengsplatz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reste des Platzes heute, im Hintergrund ehemalige Schule Thäterstraße 9

Der Mengsplatz in Übigau ist heute nicht mehr vorhanden, jedoch noch auf dem Stadtplan von 1947 zu finden. Wie die gleichnamige Mengsstraße, die den Platz früher kreutzte, war er seit 1904 nach dem Hofmaler des Königs August III. Anton Raphael Mengs (1728-1779) benannt[1]. Der Sohn von Ismael Mengs gilt als der bedeutendste deutsche Maler des 18. Jahrhunderts und gelangte zu europäischem Ruf. Anfangs (seit 1899) wurde der Platz Albertplatz genannt nach König Albert. Wegen des vorhandenen Albertplatzes in der Inneren Neustadt erhielt der Platz in Übigau nach der Eingemeindung den Namen Mengsplatz.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 93
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge