Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium
OSM Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium.jpg

Schultyp:

Gymnasium

Profil:

mathematisch-naturwissenschaftlich vertieft

Adresse:

Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium
Haydnstraße 49
01309 Dresden

Stadtbezirk:

Blasewitz



Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Lage und Gebäude

Standort des MANOS ab 2008 im sanierten Schulgebäude in der Haydnstraße

[Bearbeiten] Geschichte


[Bearbeiten] Geschichte des Schulgebäudes in der Haydnstraße

Das 2008 vollsaniert übernommene Schulgebäude in der Haydnstraße hat ebenfalls eine wechselvolle Geschichte hinter sich.[1] Am 6. April 1907 erfolgt die bauliche Übergabe des von Hans Erlwein sehr modern und großzügig konzipierten Gebäudes. Besonderheiten sind neben hohen, hellen Unterrichtsräumen eine zweistöckige Turnhalle (von der das obere Stockwerk später als Aula genutzt wird), aufwändig gestaltete Aufgänge und anderes mehr. Infolge des zweiten Weltkriegs wird das Gebäude der damaligen 24. Volksschule stark beschädigt. Es wird bis 1954 wieder hergerichtet, wobei der Unterricht bereits im Herbst 1946 unter notdürftigen Bedingungen ohne funktionsfähige Heizungsanlage beginnt. Am 28.10.1967 wird der Schule der Name Johannes R. Becher verliehen. Nach der politischen Wende 1989/90 wird die Schule in Gymnasium Dresden-Striesen umbenannt. Der Schule gehört fortan als Außenstelle auch die ehemalige 87. POS am Plantagenweg in Niederpoyritz an. 1997 wird der Schule im Zuge der Feierlichkeiten des 90-jährigen Bestehens der Name Joseph-Haydn-Gymnasium verliehen.

Wenig später wird bekannt, dass die Schule von den damaligen Plänen zu organisierten Schulschließungen in Dresden betroffen sein wird. Es erhebt sich ein reger Protest dagegen, inklusive Schulbesetzungen. Vor allem der geplanten Schließung des Standorts Niederpoyritz wird mit großem Unverständnis begegnet, da es in dieser Region kein anderes Gymnasium gibt, auf das Schüler ausweichen könnten. Der Protest verhallt wirkungslos, die Schulschließung auch des Standorts Niederpoyritz wird durchgesetzt. Dies wirkt sich einerseits negativ auf die Lehre aus, da viele motivierte Lehrer*innen den Standort vorausschauend verlassen. Gleichzeitig erfolgen dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen insbesondere in der Haydnstraße nicht mehr. Neben inakzeptablen Zuständen der Toiletten und der Turnhalle, kämpft die Schule mit einem undichten Dach, von der Decke bröckelndem Putz in den Unterrichtsräumen des oberstes Geschosses, und anderem mehr. Schrittweise wird die Zahl der Schüler*innen reduziert, 5. Klassen werden letztmalig im Sommer 1999 eingeschult. Die Außenstelle in Niederpoyritz wird im Sommer 2003 ohne Folgenutzung geschlossen. Formal wurde das Joseph-Haydn-Gymnasium im Jahr 2004 dem Hans-Erlwein-Gymnasium angegliedert. Der Schulbetrieb in der Haydnstraße wird im Sommer 2005 beendet. Die wenigen verbliebenen Schüler wechseln in das Hauptgebäude des Hans-Erlwein-Gymnasiums.

Infolge wieder gestiegener Geburtenzahlen steigt der Bedarf an Schulen jedoch wieder stark an. Zeitweise besteht eine enorme Versorgungslücke. Für die Regionen Bühlau, Schönfeld-Weißig und Pillnitz wird erst notdürftig ab 2007 und endgültig ab 2010 in Gestalt des Gymnasiums Dresden-Bühlau ein neuer Schulstandort geschaffen. Das Gebäude in der Haydnstraße wird saniert und 2008 der MANOS übergeben.

[Bearbeiten] Anschrift

Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium
Haydnstraße 49
01309 Dresden

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. http://www.jhg-dresden.de/
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge