Lugturm

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lugturm mit Gebirgsvereinshaus
Der Lugturm, Inh. Fam. Streubel

Der Lugturm wurde 1880[1] vom Gebirgsverein für die Sächsische Schweiz, Ortsgruppe Niedersedlitz und Umgegend, erbaut und am 18. August 1880 eröffnet. Er steht auf einer Höhe von 207 Meter NHN und wurde vor allem bis Anfang des 20. Jahrhunderts zu dem bekannteren Stadtteil Niedersedlitz gezählt, heute dagegen zu Luga, obwohl der Turm selbst bereits außerhalb der Dresdner Stadtgrenze auf Heidenauer Flur steht.

[Bearbeiten] Geschichte

Der Lugturm mit seinen zwei Gaststätten entwickelte sich rasch zu einem beliebten Ausflugsziel der Dresdner Bevölkerung, da man von der Anhöhe einerseits eine gute Sicht auf die südlichen Stadtteile von Dresden hatte, andererseits bei entsprechender Fernsicht bis in die Sächsische Schweiz blicken konnte. Am Fuße des Turms gab es früher zwei Gaststätten, die „Lugschänke“ und den Gasthof „Lugturm“. Bereits 1938 soll der Lugturm aufgrund seiner Baufälligkeit für den Publikumsverkehr gesperrt worden sein. Lugturm und -schänke befanden sich später im Besitz der Familie Streubel, die aber nach dem 2. Weltkrieg enteignet wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bis Anfang 1951 wurde die Lugschänke für Umsiedler aus Ungarn genutzt. Anschließend übernahmen die Heidenauer Elbtalwerke die „Lugschänke“ und nutzte es als Lehrlingswohnheim, das 1990 nach einem Brand abgerissen wurde. Den Gasthof „Lugturm“ übernahm eine Textilfirma aus der Oberlausitz und wandelte diesen in ein Kinderferienlager und ein Betriebsferienheim um. Nach zwei Bränden in den siebziger Jahren wurde der Gasthof abgerissen. Der Aussichtsturm selbst ist noch vorhanden, befindet sich jedoch nach wie vor in einem baufälligen Zustand.

Eine Wegesäule in Borthen an der Lockwitzer Straße, nahe dem Dorfplatz, weist nach Lockwitz, zum Lugturm, nach Maxen und Pirna.

[Bearbeiten] Wanderrouten

Wandertipp von Dresden Lockwitz zum Lugturm

Start Lockwitzgrund 1, 01257 Dresden -> zum Lockwitzer Frosch, -> über Maxener Straße, -> nach Borthen, -> nach Bosewitz, -> über Wölkau, -> zum Lugturm, Lockwitzer Str. 7, 01809 Heidenau

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Der Lugturm auf www.lugturm.de

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge