Keppmühle

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keppmuehle.jpg
Keppmuehlesprueche.jpg

Durch den Keppgrund gelangt man zur Keppmühle und von dort weiter nach Malschendorf.

Einer der Sprüche lautet:

Als noch auf dem weiten Raume Wassermassen brausend schäumten und sich mit des Feuers Gluthen in gewaltgem Kampfe bäumten da durchdrang das wilde Toben des Allmächtgen Wort: Es werde und so schuf der liebe Herrgott dieses schöne Fleckchen Erde

Am 29. Mai 1976 fand an der Keppmühle ein Künstlerfest statt, organisiert von den Künstlern des Dresdner Elbhangs.[1]

[Bearbeiten] Quellen

  1. Paul Kaiser: Brennende Türen, verbotene Feste. In: Großstadt des Sozialismus? Dresden in den siebziger Jahren. Dresdner Hefte 81. Dresden 2005. S. 57–66, insbesondere S. 61.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge