Königsbrücker Landstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königsbrücker Landstraße 73/75, ehemaliges Kurhaus
Gedenktafel am Wohnhaus von Gertrud Caspari, Königsbrücker Landstraße 3

Die Königsbrücker Landstraße ist Teil der alten Landstraße von Dresden über das Dorf Langebrück nach der Stadt Königsbrück. Diese Landstraße wurde 1414 als weg gein der Langenbrucken und 1519 als Langebrugker straße erwähnt. Vom 17. Jahrhundert an war die Bezeichnung Königsbrücker Straße üblich. Sie wurde aber bis in das 18. Jahrhundert teilweise noch als Langebrücker Straße bezeichnet.

Nach der Eingemeindung von Klotzsche im Jahre 1950 gab es im bisherigen Dresdner Gebiet eine Königsbrücker Straße und auch eine in der bisher selbstständigen Gemeinde. Dort wurde die Straße im September 1953 umbenannt in Königsbrücker Landstraße.[1]

In Fortführung der Straße gab es in Weixdorf ebenfalls eine Königsbrücker Straße. Laut Adressbuch von 1904 gab es in beiden Ortsteilen Weixdorf und Lausa jeweils eine Straße mit diesem Namen. Nach der Eingemeindung von Weixdorf 1999 wurde diese der bisherigen Königsbrücker Landstraße zugeordnet und neu durchnummeriert.

Die Straße beginnt an der Eisenbahnbrücke über der Strecke Dresden-Görlitz und liegt im Stadtteil Hellerberge bzw. ist dann ein Stück die Grenze zu Klotzsche.

[Bearbeiten] Ausgewählte Adressen

[Bearbeiten] Quellen

  1. Karlheinz Kregelin: Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden, Manuskript
  2. Adressbuch 1913, 6. Teil, S. 194
  3. Adressbuch 1921, 6. Teil, S. 169
  4. Fernsprechbuch Bezirk Dresden, Stand: Juli 1976, S. 102

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge