König-Albert-Park

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausschnitt des Adressbuchs 1920

Der König-Albert-Park befand sich im heutigen Gebiet der Dresdner Heide zwischen der Bautzner Straße, der Fischhausstraße und etwa dem Weg der Alten Acht. Im Gelände verläuft durch den Schotengrund der Eisenbornbach und der in diesen mündende Gutebornbach.

[Bearbeiten] Geschichte

Zum Andenken an das 25-jährige Regierungsjubiläum Sr. Majestät König Albert (18281902) und dessen 70. Geburtstag erwarb die Stadtgemeinde Dresden 1898 das damals noch im Aufbau begriffene Waldstück[1] vom Staatsfiskus. Der Waldbestand wurde hauptsächlich durch jungen Kiefernbewuchs gebildet, hier und da untermischt von Fichten, Birken und Buchen. Im Jahr 1886 wurde auf dem Wolfshügel ein Aussichtsgerüst errichtet, das 1911 durch einen von Hans Erlwein (18721914) erbauten 25 Meter hohen Turm ersetzt wurde (in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges zerstört). Von diesem Aussichtsturm hatte man einst einen guten Ausblick über die gesamte Stadt und abwechslungsreiche Landschaftsbilder des Elbtals, der Lößnitz und den Loschwitzer Höhen. Zum Park gehörten auch das Volksheim, ein Naturtheater und das Restaurant Fischhaus. Letzteres ist nebst dem Schulgebäude Fischhausstraße 12b als Kulturdenkmal ausgewiesen.


[Bearbeiten] Quellen

  1. Führer durch das Arbeitsgebiet der Verwaltung der Gartenanlagen und des König Albert-Parkes, Verlag C.C.Meinhold, 1903
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge