Johann-Meyer-Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild

Die Johann-Meyer-Straße ist eine Straße in der Leipziger Vorstadt von Dresden, die das Hechtviertel auf westlicher Seite begrenzt. Benannt wurde die Straße 1874 nach dem Großkaufmann, Stifter und Mäzen Johann Meyer (18001887)[1].

[Bearbeiten] Geschichte

Als nach dem Bevölkerungsanstieg in Dresden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Wohnungsnot speziell in den Jahren 1872 und 1873 sehr groß war, was Johann Meyer bei einem Aufenthalt in der Schweiz aus der Zeitung „Dresdner Nachrichten“ erfuhr, beschloss er, speziell für Arbeiter neue Wohnhäuser erbauen zu lassen.

In Dresden zurück, händigte Meyer dem damaligen Oberbürgermeister Friedrich Wilhelm Pfotenhauer (18121877) umgehend die Summe von 100.000 Talern zur Linderung der Wohnungsnot aus. Die neuen Wohnanlagen wurden in der Leipziger Vorstadt errichtet. 1874 erhielt die Straße, die das Hechtviertel am westlichen Ende begrenzte und von einer Wohnsiedlung für Arbeiterwohnungen gesäumt war, die Meyer mit seinem Anfangskapital gestiftet hatte, seinen Namen.

Auch nach Meyers Tod wurden aus seiner gegründeten gemeinnützigen Stiftung bis zum Ersten Weltkrieg weitere Wohnhäuser an der Johann-Meyer-, Buchen- und Hechtstraße gebaut. Bei den Luftangriffen auf Dresden im Februar 1945 wurden einige dieser Wohnhäuser zerstört. Die Stiftung von Johann Meyer bestand noch bis 1950.[2]

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen und Einzelnachweise

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Johann-Meyer-Straße auf http://www.dresdner-stadtteile.de
  3. http://www.heizhaus.de/projekt_detail.php?ref_id=68&pageNum_referenzen=2&totalRows_referenzen=59
  4. Pressemitteilung der Stadt Dresden, 9.5.2017
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge