Hohle Gasse

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hohle Gasse zweigt in Rähnitz vom Bauernweg nach Norden ab. Im Volksmund gab es dafür die Bezeichnung Pappritz Gasse. Es wird vermutet, dass sich diese auf eine dort wohnende Familie mit dem Namen bezog. Ab Anfang der 1930er Jahre wurde der schmale Weg als Hohle Gasse bezeichnet. Die wenigen Häuser wurden allerdings noch zur Dorfstraße (heute Bauernweg) gehörig ausgewiesen. Offiziell wurde der Name erst um 1950[1]. Ein Teil der Straße bis zur Einmündung in An den Ellerwiesen ist allerdings eher ein Fußweg.

Am Ende der Straße steht eine Stiel-Eiche, die als Naturdenkmal (ND 116) ausgewiesen ist.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Dr. Karlheinz Kregelin „Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden“ (Manuskript)

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge